zur Navigation springen

Nach Beleidigung des Gegners : HR feuert Co-Trainer

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Beim vergangenen Heimspiel der SV Halstenbek-Rellingen hat Co-Trainer Reza Khosravinejad den Gegner aus Dassendorf verbal beleidigt. Für den Verein die Überschreitung einer Grenze: „Es ging nicht mehr, wir mussten einen Schlussstrich ziehen", so Hans Jürgen Stammer.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 20:33 Uhr

Hans Jürgen Stammer, Präsident der Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen,  sah nur einen Tag nach dem Heimspiel seiner Mannschaft gegen TuS Dassendorf (1:3) Handlungsbedarf.  „Es ging nicht mehr, wir mussten einen Schlussstrich ziehen, damit  das Ansehen unseres Vereins nicht beschädigt wird“, so Stammer am Montagabend am Rande der Auslosung für das Hallenturnier um den Bert Meyer-Cup. Nur wenige Stunden zuvor, am Montagnachmittag, hatte er HRs Co-Trainer Reza Khosravinejad fristlos gekündigt.

Hintergrund: Um die eigene Mannschaft auf das Spiel einzustimmen und heiß zu machen, hatte Khosravinejad  Gegner Dassendorf verbal beleidigt. Worte wie „Blindentruppe“ und „Luschen“ sollen gefallen sein, rassistische Beleidigungen, wie ebenfalls zunächst kolportiert, allerdings nicht. „So oder so, wir distanzieren uns jedenfalls klar von diesen Äußerungen, das ist nicht das Bild, das wir abgeben wollen, da wurde klar eine Grenze überschritten und wir wollen uns ausdrücklich bei Dassendorf entschuldigen“, betonte Stammer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen