Programm für die 20. Auflage : Holsteiner Apfeltage: Schöne Blüte und gutes Blühwetter

Die Organisatoren und Helfer fiebern den 20. Holsteiner Apfeltagen entgegen.
Die Organisatoren und Helfer fiebern den 20. Holsteiner Apfeltagen entgegen.

Initiator Helmut Plüschau wird Schirmherr der Veranstaltung. Eröffnung ist am 9. September.

shz.de von
08. Mai 2018, 10:15 Uhr

„Die Temperaturen lassen die Natur explodieren. Das ist auch bei uns so“, sagte Wilfried Plüschau vom Haselauer Obsthof Plüschau am Montag bei der Vorstellung des Programms der 20.  Holsteiner Apfeltage. „In diesem Jahr haben wir europaweit eine schöne Blüte und auch gutes Blühwetter“, erläuterte sein Sohn Tim Plüschau. Das stimme die Obstbauern positiv für die Apfelernte in diesem Jahr.

„Im vergangenen Jahr gab es sehr unterschiedliche Ernten wegen des Frühjahrsfrosts“, bilanzierte Tim Plüschau. Viele Obstbauern hätten unter den schlechten Ernten zu leiden. „Wer in den vergangenen Jahren in Frostschutzberegnung investiert hat, konnte seine Ernte retten. Das gilt für die meisten Bauern in der Marsch“, so Tim Plüschau. Wilfried Plüschau erläuterte: „Wenn alle ihre Beregnungsanlagen an haben, steigt die Temperatur in der Marsch um drei Grad.“

Das Wetter wird auch in den kommenden Wochen eine wichtige Rolle spielen und sich auf die Ernte auswirken. „Alles, was extrem ist, ist schlecht. Wir brauchen normale Bedingungen, auch mal mit etwas Regen“, erläuterte Tim Plüschau. Allerdings nicht während der Veranstaltungen der Holsteiner Apfeltage, die in diesem Jahr zum 20. Mal ausgerichtet werden.

Eine Erfolgsstory

„Die Holsteiner Apfeltage sind seit 20 Jahren eine Erfolgsstory – geboren als Idee auf dem Holmer Apfelfest“, sagte Helmut Plüschau, Initiator der Apfeltage und in diesem Jahr Schirmherr. „Es war zwar meine Idee, aber bei der Umsetzung müssen wir vielen Leuten danken.“ Zunächst seien einige Obstbauern zurückhaltend gewesen, doch im Laufe der Jahre sei die Veranstaltung immer weiter gewachsen.

Als Neuheit kommen in diesem Jahr zwei Seminare hinzu. Am Sonnabend, 29. September, wird von 9 bis 13 Uhr in der Beruflichen Schule des Kreises Pinneberg, Langelohe 4 in Elmshorn, gebacken. Kosten: fünf Euro. Anmeldung unter Telefon (0 41 21) 4 72 80. Am selben Tag und am selben Ort gibt es einen Kursus „Alkoholfreie Cocktails rund um den Apfel“. Die Teilnehmer werden von Barkeepern geschult, erhalten eine Schürze und ein Zertifikat. Kosten: 50 Euro.

Für die Obstbauern dürfte es übrigens eine stressige Erntephase werden. „Durch das warme Wetter liegt alles eng beisammen. Dadurch werden auch die Erntephasen kürzer. Wir werden täglich hohe Erträge haben, aber nur einen kurzen Zeitraum zum Ernten“, erläuterte Wilfried Plüschau.

Die Holsteiner Apfeltage werden offiziell mit dem Tag der offenen Höfe am Sonntag, 9.September, eröffnet. Ab 10 Uhr findet auf dem Obsthof Plüschau, Neuer Weg 22 in Hohenhorst-Haselau, der Eröffnungsgottesdienst statt. Anschließend werden auf dem Hof Plüschau, dem Obsthof Krieger, Altenfeldsdeich 16 in Haseldorf, und dem Obsthof Schuldt, Hauptstraße 9 in Haseldorf, Rundfahrten über die Plantagen, Betriebsführungen, Kunsthandwerk sowie verschiedene Apfel-Produkte zur Verkostung angeboten. Einen Tag zuvor, am Samstag, 8.September, führt Michael Kruse durch den Obstgarten Alte Sorte am Haseldorfer Hafen. Anmeldung unter Telefon (04125) 280. Das Holmer Apfelfest findet am Samstag, 15. September ab 13Uhr im Dörpshus, Im Sande 1, statt. Es gibt „Himmel und Erde“. Biker treffen sich am Sonntag, 16. September, zum Motorradgottesdienst. Der Korso startet um 11 Uhr im Haselauer Hafen. Der Gottesdienst beginnt an gleicher Stelle um 12.30 Uhr. Am Sonntag, 7. Oktober, werden von 9 bis 20 Uhr der 20. Holsteiner Apfelmarkt und das 28.Lampionfest in Uetersen gefeiert. Der Apfelqueterschertag findet am Sonntag, 14. Oktober, von 11 bis 17 Uhr bei Landmaschinen Thormählen, Sandweg 52 in Klein-Nordende, statt. Wer Äpfel aus dem eigenen Garten – die Mindestmenge beträgt 60 Kilogramm –   zu Most verarbeiten will, kann sich unter Telefon (04121) 93862 anmelden.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen