zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 20:34 Uhr

Hilfspaket im Sommer?

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2014 | 18:14 Uhr

Ein drittes Hilfspaket für Griechenland soll es, falls notwendig, erst Mitte des Jahres geben. Das sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in Berlin. Er zitierte Finanzminister Wolfgang Schäuble mit den Worten: „Ob und wenn ja wie, das werden wir erst Mitte des Jahres wissen.“ Ein Schuldenschnitt werde aber auf keinen Fall kommen. „Der Spiegel“ hatte zuvor aus einem internen „Positionspapier Griechenland“ aus dem Finanzministerium berichtet. Demnach könnte ein drittes Hilfspaket den Umfang von zehn bis 20 Milliarden Euro haben und bereits in einigen Wochen geschnürt werden.

Spiele-Messe im Aufwind



Die weltweit größte Spielwarenmesse in Nürnberg ist bei den deutschen Herstellern und Händlern auf positive Resonanz gestoßen. In den vergangenen Tagen waren nach Angaben der Veranstalter rund 76 000 Fachbesucher nach Nürnberg gereist, um die aktuellen Spielzeug-Trends zu begutachten. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

Hochtief trennt sich von Aurelis



Der Essener Baukonzern Hochtief setzt seine Konzentration auf das Kerngeschäft fort und trennt sich von seinen Anteilen am Immobilienunternehmen Aurelis. 43 Prozent der Anteile gingen an ein Konsortium unter Führung des US-Fonds Grove International Partners LLP, teilte der MDax-Konzern gestern mit. Die noch verbleibenden sieben Prozent würden an einen unabhängigen Investor verkauft. Der Gesamtverkaufspreis soll nach Brancheninformationen rund 250 Millionen Euro betragen.

Yellen führt Federal Reserve



Die Volkswirtin Janet Yellen hat offiziell ihr Amt als neue Vorsitzende der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) angetreten. Die 67-Jährige wurde gestern in Washington feierlich im Sitzungssaal des Gouverneursrates vereidigt. Sie ist die erste Frau auf dem Posten in der 100-jährigen Geschichte der mächtigen Zentralbank.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen