zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. Dezember 2017 | 17:38 Uhr

Schenefeld : Hier wird niemand vergessen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Weihnachtsgeschenke für Bedürftige: Stadt, Kirchen, Interschalt, Tafel und Halstenbeker Kita engagieren sich.

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Unter den Tannenbäumen stapeln sich heute wieder die Weihnachtsgeschenke. In Schenefeld werden auch die Menschen beschenkt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Dafür sorgten die Stadt in Person von Sozialarbeiterin Elisabeth Strobl. Die Kirchengemeinden, das Schenefelder Unternehmen Interschalt, die Kita der Erlöserkirche in Halstenbek und die Schenefelder Tafel.

In der Begegnungsstätte haben Stobl, Inge-Lore Göring von der katholischen Kirche St. Bruder-Konrad, Gisela Reiniger und Lisa Dieckmann von der Paulskirche, Karin Ehl von der Josua-Gemeinde und Bernd Egerland vom Freiwilligen Forum die Säcke prall gefüllt – unter anderem mit Kaffee, Tee, Schokolade, Keksen und Kerzen. „Die Geschenke gehen an Obdachlose und Asylbewerber, die in städtischen Unterkünften leben“, sagt Strobl.

24 Einzelpersonen und neun Familien erhalten zum Weihnachtsfest diese Unterstützung. Strobl: „Zehn Personen mehr als im vergangenen Jahr.“ Die Kollekte des großen Erntedankgottesdienstes im „Stadtzentrum“ wird schon traditionell für diese Hilfsaktion eingesetzt. In diesem Jahr kamen zirka 1200 Euro zusammen.

Für die Kinder in den betroffenen Familien gab es auch in diesem Jahr wieder ein Extra-Bonbon. In der Firma Interschalt stand ein Wunschbaum. „Die Mitarbeiter kannten nur den Vornamen, das Alter und den Wunsch des Kindes“, sagt Strobl. Die Interschalt-Mitarbeiter konnten sich dann selbst aussuchen, welchen Wunsch sie erfüllen wollten.

Die Geschenke wurden vom Weihnachtsmann persönlich übergeben – und zwar in den Räumen der Tafel am Osterbrooksweg. Da türmten sich am vergangenen Donnerstag noch viel mehr Geschenke. Die Kindertagesstätte der Erlöserkirche in Halstenbek hatte für die Kinder von Tafel-Kunden in Schenefeld und Halstenbek eine große Wunschbaumaktion gestartet. 43 Pakete für Jungen und Mädchen sowie 30 für Erwachsene transportierte Tafel-Vorstandsmitglied Irma Jantzen nach Schenefeld (wir berichteten). „Der Wert liegt bei zirka 1000 Euro“, sagte Miriam Utz, die die Hilfsaktion in der Nachbargemeinde organisiert hatte. Zur Geschenkeausgabe kam die dreifache Mutter dann selbst nach Schenefeld.

Das Schenefelder Tafel-Team steuerte ebenfalls so kurz vor Weihnachten zahlreiche Geschenke bei. An diesem Ausgabetag verließ kein Tafel-Kunde die Räume am Osterbrooksweg ohne außer Lebensmitteln auch ein kleines Geschenk eingepackt zu haben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen