zur Navigation springen

Jugend-Big-Band : Hier steht das Blech im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Vor einem Jahr begann Ellerbeker Musikerin damit, mit Jugendlichen aus Halstenbek, Rellingen, Bönningstedt und Ellerbek, eine Big-Band aufzubauen.

von
erstellt am 14.Jun.2017 | 16:00 Uhr

Ellerbek/Bönningstedt | Wer ein Instrument spielt oder singt, kennt das: „Für sich allein zu üben ist schön, aber das gemeinsame Musizieren ist ein anderes, besonderes Erlebnis“, so bringt es Ruth Bednarski-Köller auf den Punkt. Vor einem Jahr begann die Ellerbeker Musikerin damit, mit Jugendlichen aus Halstenbek, Rellingen, Bönningstedt und Ellerbek, eine Big-Band aufzubauen.

„Selbstverständlich können wir noch Mitstreiter gebrauchen“, betonte die Musikerin. Jugendliche und auch junge Erwachsene, die Lust auf Swing, Pop, Funk und Rock haben und Saxophon oder auch Posaune spielen, sind willkommen. Inzwischen sind die zwölf jungen Menschen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren, die regelmäßig proben, zu einer Band zusammengewachsen und haben die ersten Auftritte absolviert, „Zuletzt standen wir beim Radrennen in Rellingen auf der Bühne – das hat so richtig Spaß gemacht“, berichtete Bednarski-Köller. Sogar ein „Tournee-Wochenende“, bei dem die Band gemeinsam im Bus unterwegs war, hat die Truppe schon hinter sich gebracht.

Zum Ensemble gehören derzeit Querflöte, Trompete, Alt-, Tenor-, und Bariton-Saxophon sowie Schlagzeug. „Für Auftritte holen wir uns dann Musikstudenten, die uns professionell am Klavier und mit dem E-Bass unterstützen“, sagte die Leiterin. Um den Gastmusikern ein wenig Honorar bezahlen zu können, hat sich Bednarski um Sponsoren bemüht: Der Lions-Club, eine Rellinger Tanzschule sowie ein Immobilienunternehmen unterstützen die Musiker. „Auch der Kauf von Noten kostet Geld. Und im Moment brauchen wir ganz dringend Magnete, damit die Noten beieinem Open-Air-Auftritt nicht davonfliegen“, sagte Bednarski-Köller.

Das Repertoire ist bunt gemischt: Da schleicht mal der rosarote Panther um die Ecke, dann Mackie mit dem Messer und schließlich Balu der Bär, der’s mit Gemütlichkeit probiert. „Momentan üben wir ,Rock you like a hurricane‘ von den Scorpions – unser erster Rock-Titel“, berichtete die Leiterin. Titel wie „Hit the road, Jack“ und auch solche mit Gesang, etwa ein Stück von Michael Bublé, werden aufgeführt.

Derzeit ist der Name der Formation „Sounds of Nuggets“. Bednarski-Köllers Assoziation dabei: „Die Farbe der meisten Instrumente hat mich an Rohgold erinnert, auf Englisch heißt das ,nugget‘“, erläuterte sie. Allerdings würden die Jugendlichen mit diesem Wort wohl eher ein Gericht aus einem Fast-Food-Restaurant verbinden. „Wir überlegen, ob wir uns einen neuen Namen geben sollen, aber bis jetzt ist uns noch nichts Schmissiges eingefallen“, sagte die Musikerin.

Die Proben finden meist außerhalb des Schulalltags statt. „Einmal im Monat donnerstags in der Bönningstedter Schule Rugenbergen und einen Freitag oder Samstag in der Ellerbeker Friedenskirche“, erklärte Bednarski-Köller. Für alle soll der Spaß im Vordergrund stehen. „Im Sport tritt man gegen eine Konkurrenz an – bei der Musik geht es ausschließlich um das Miteinander“, betonte sie. Wer Lust hat, mitzuspielen, meldet sich unter Telefon 04101-36201.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen