zur Navigation springen

Schimmel-Kita in Pinneberg : Heute startet die Betreuung von 90 Kindern in neuen Räumen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Betreuungsgruppen werden auf Einrichtungen in der näheren Umgebung verteilt.

von
erstellt am 10.Okt.2017 | 13:00 Uhr

Pinneberg | Ratlose Eltern, enttäuschte Kinder, doch die Verantwortlichen haben sehr schnell reagiert. Wegen Schimmel-Alarm war die evangelische Heilig-Geist-Kita am Ostermannweg am Freitag geschlossen worden. Nun hat der Träger, das Kindertagesstättenwerk Pinneberg, bereits Ersatzunterkünfte für 90 Kinder gefunden. Das teilte Andreas Brenner, Geschäftsführer des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein, am Sonnabend mit.

„Damit haben Mitarbeitende in der Kita, das Kita-Werk und auch die Kirchengemeinden in einem beeindruckenden Kraftakt die weitere Betreuung aller Kinder in der Kita sichergestellt – und zwar zum schnellstmöglichen Zeitpunkt“, sagt er. „Die Betreuungsgruppen werden auf Räumlichkeiten in der näheren Umgebung verteilt“, sagte er. Deswegen werde der Betriebsbeginn am Dienstag wie gewohnt starten. Früh- und Spätdienste würden im vollen Umfang in allen Gruppen am neuen Standort wie bisher angeboten. Die Verteilung der Betreuungsgruppen wird nun wie folgt umgesetzt:

  • Die Unterbringung der Hasengruppe und der beiden Hortgruppen erfolgt im Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Heilig-Geist-Kirchengemeinde, Ulmenallee 9, in Pinneberg. Das Außengelände der Kirchengemeinde und der Gemeindesaal können teilweise mit benutzt werden, so Brenner. Ebenfalls wird im Gemeindehaus der Heilig-Geist-Kirchengemeinde das Büro der Kita-Leitung eingerichtet.
  • Die Bärengruppe und die Mäusegruppe werden im Gemeindehaus der Christus-Kirchengemeinde, Bahnhofstraße 2, untergebracht. Der Gemeindesaal kann teilweise mit genutzt werden. Als Außengelände dient der in unmittelbarer Nähe befindliche Wald Pinneberger Fahlt. Hier befindet sich auch eine eingruppige Waldkindergarten-Einrichtung.
  • Die Spatzengruppe wird ins Gebäude der ehemaligen Schule in Kummerfeld, Bundesstraße 72, umquartiert.

Die Erreichbarkeit der Standorte Gemeindehaus Christus-Kirche in der Bahnhofstraße und „Alten Schule“ in Kummerfeld sei vom bisherigen Standort der Kita Ostermannweg mit den Buslinien 594 und 185 möglich. „Bis zum Betriebsbeginn werden wir heute Gruppenmöbel und eine Erstausstattung an Inventar, Materialien und Geschirr in die Standorte bringen“, informierte Brenner.

 

Doch wie geht es langfristig weiter? Über die Schaffung einer räumlich wieder zusammengefügten längerfristigen Übergangslösung wie auch die endgültige Klärung einer weitere Gebäude-Nutzbarkeit am Ostermannweg wollen Politik, Verwaltung und Kirche in den kommen Tagen reden, so Brenner. Dann werden die Verantwortlichen sich auch mit der Frage beschäftigen, ob die marode Kita am Ostermannweg saniert oder ob es einen Neubau geben wird.

Über die Ergebnisse der Gespräche sollen die Erziehungsberechtigten während eines Elternabend am Mittwoch, 18. Oktober, informiert werden. Der Treffpunkt soll noch bekannt gegeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen