zur Navigation springen

Prisdorf : Herbert Hoyer trägt das Ehrenkreuz

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Stellvertretender Gruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Prisdorf legt Amt nieder und wird mit höchster Auszeichnung geehrt.

Prisdorf | Herbert Hoyer, stellvertretender Gruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Prisdorf, legte sein Amt auf der Jahreshauptversammlung nieder. Wehrführer Helmut Hoyer dankte ihm für das Engagement und 39 Jahre Mitgliedschaft. Als Anerkennung hatte der Wehrführer eine besondere Anerkennung beantragt, die Olaf Kielmann, Beisitzer im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Pinneberg und Wehrführer in Bilsen, überreichte: das Schleswig-Holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold – die höchste Feuerwehrauszeichnung des Bundeslandes.

Die Versammlung stand im Zeichen der Ehrungen. Albert Brandt, Manfred Iserloth, der jahrelang in der Jugendarbeit aktiv war und der langjährige Gerätewart Dirk Hilmer wurden mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Neben dem Orden und der Urkunde erhielten die Geehrten zudem eine Uhr von Prisdorfs Bürgermeister Wilfried Hans (CDU). „Die Urkunde solltest du dir gut weglegen“, sagte Hoyer in Richtung Hilmer, der eigentlich bereits im vergangenen Jahr ausgezeichnet werden sollte, aber wegen einer Erkrankung absagen musste. Während bei seinen beiden Feuerwehrkameraden Innenminister Stefan Studt (SPD) unterzeichnet hatte, zierte seine Urkunde noch die Unterschrift von Andreas Breitner (SPD), der – seit 2012 im Amt –im September 2014 als Innenminister von Schleswig-Holstein zurücktrat. Manfred Hansen, Schulleiter der Prisdorfer Grundschule und 25 Jahre Kassenwart der Freiwilligen Feuerwehr, und Gruppenführer Bernd Huckfeld wurden mit dem Brandschutzkennzeichen in Silber geehrt. Zudem wurden Reinhold Northal für 60-jährige, Peter Timm für 50-jährige, Holger Splettstößer sowie Thomas Hinsch für 30-jährige und Meike Speckin für zehnjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Torben Conrad wurde zum Hauptfeuerwehrmann, Morten Conrad, Finn Burgemeister und Colin Worm zum Oberfeuerwehrmann befördert. Dennis Huckfeldt und Naomi Behrend wurden aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen. Sven Wohlers wurde aus der Wehr verabschiedet, da er sich nach seinem Umzug für die Wehr Klein-Nordende entschieden hatte. Lukas Krack, Wehrführer der freiwilligen Feuerwehr Holm überreichte zusammen mit dem Prisdorfer Wehrführer die Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ an seinen Arbeitgeber Bernd Weber, Inhaber der Ludwig Weber GmbH, da dieser ihm die Möglichkeit gebe, sich während der Arbeitszeit für die Blauröcke zu engagieren.

Als der Wehrführer den Tagesordnungspunkt Ehrungen schließen wollte, hielt ihn sein Stellvertreter Ralf Huckfeld zurück. „Du bist das Gesicht der Freiwilligen Feuerwehr Prisdorf und hälst seit 20 Jahren den Laden zusammen“, lobte Bürgermeister Hans. Als Anerkennung übereichte er zwei Karten für das Musical „Das Wunder von Bern“ sowie eine Flasche Wein und Blumen an Helmut und Erika Hoyer. Aktuell zählt die Prisdorfer Wehr 46 Aktive – davon fünf Frauen. Hinzu kommen fünf Reservisten, 15 Ehrenmitglieder, 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie 152 passive Mitglieder. 14 Einsätze zählte der Wehrführer im vergangenen Jahr. Halb so viele wie im Jahr davor.

Besonders war den Blauröcken ein Einsatz in Erinnerung geblieben. Eine Nebelmaschine hatte einen Rauchmelder ausgelöst und so stürmten die Blauröcke im vergangenen Jahr eine Hochzeitsfeier. Sicherlich auch für das Brautpaar unvergesslich.

Der neue Vorstand: Bernd Huckfeld wurde einstimmig als Gruppenführer wiedergewählt. Holger Splettstößer wurde zu seinem Stellvertreter gewählt. Jan Heitmann wurde einstimmig als Jugendwart bestätigt. Da Manfred Hansen nach 25 Jahren die Aufgabe als Kassenwart niederlegte, musste die Position neu besetzt werden. Maren Leube wurde von den Blauröcken einstimmig gewählt. Geprüft wird die Kasse künftig von Kai Breckwoldt.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 16:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen