Aktuelle Zahlen des Statistikamts Nord : Helgoland bleibt Reiseziel Nummer eins im Kreis Pinneberg

Die Hochseeinsel Helgoland ist das beliebteste Touristenziel im Kreis Pinneberg.
Die Hochseeinsel Helgoland ist das beliebteste Touristenziel im Kreis Pinneberg.

Zahl der Übernachtungen im Kreis Pinneberg im Mai dieses Jahres gestiegen – 27.894 auf der Hochseeinsel.

shz.de von
26. Juli 2018, 14:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Das Hauptziel, das Touristen ansteuern, wenn sie einige Zeit im Kreis Pinneberg verbringen wollen, ist und bleibt Helgoland. 27.894 Übernachtungen wurden im Mai auf Deutschlands einziger Hochseeinsel registriert. Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistikamts Nord hervor.

Deutlich hinter Helgoland auf Platz zwei der touristischen Anlaufstellen im Kreis Pinneberg lag im Mai Quickborn mit 8592 Übernachtungen. Immerhin noch 5790 Menschen betteten ihr müdes Haupt in einer Beherbergungsstätte in Wedel, 5464 in Elmshorn. In der touristischen Beliebtheit eher abgeschlagen sind Pinneberg mit 3526 Übernachtungen, Rellingen mit 2526 und Barmstedt mit 631. Weitere Kommunen aus dem Kreisgebiet werden in der Statistik nicht einzeln ausgewiesen.

Minus von 13,6 für Quickborn

Während sich Helgoland mit einem Plus von 14,5 Prozent und Elmshorn mit einem Plus von 4,8 über Zuwächse freuen konnten, gab es in den anderen Kommunen zum Teil heftige Einbrüche in der Nachfrage: Quickborn (-13,6 Prozent), Rellingen (-11,3), Pinneberg (-10,4) und Barmstedt (-73,5). In Wedel (-1,8 Prozent) blieb die Zahl der Übernachtungen in etwa konstant. Insgesamt registrierten die Statistiker im Mai einen Zuwachs an Übernachtungen im Kreis Pinneberg von 4,5 Prozent.

Lange blieben die Touristen nicht im Kreis Pinneberg: Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer reicht von 1,7 Tagen (Quickborn) bis 2,1 Tagen (Wedel und Rellingen). Sogar auf Helgoland hält es die Gäste durchschnittlich gerade einmal 2,7 Tage.

66.523 Übernachtungen im Mai

Insgesamt wurden im Mai 66.523 Übernachtungen im Kreis Pinneberg registriert. In Summe waren es in den ersten fünf Monaten des Jahres 215.068. Damit liegt der Kreis deutlich hinter den touristischen Schwergewichten Nordfriesland (2,9 Millionen Übernachtungen) und Ostholstein (2,5 Millionen Übernachtungen). Weniger nachgefragt als der Kreis Pinneberg sind lediglich die Kreise Stormarn (141 833 Übernachtungen) und Steinburg (43 217).

Schleswig-Holstein ist eindeutig ein Urlaubsland für Einheimische: Von 9,2 Millionen Menschen, die von Januar bis Mai im Norden übernachteten, stammen 8,6 Millionen aus Deutschland. Und von den 618 736 ausländischen Touristen haben 262 869 eine sehr kurze Anreise: Sie kommen aus Dänemark. Auch 63 809 Schweden, 42 927 Polen und 27 976 Niederländer bevorzugen die kurze Anreise. Etwas weiter haben es da schon die 19 805 Österreicher, die in den ersten fünf Monaten dieses Jahres in Schleswig-Holstein übernachteten. Eine richtig weite Anreise zu Zielen im Norden hatten 1856 Asiaten und 1197 Australier.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen