Pinneberg : Heißer Jazzabend im Rathausfoyer

Die Limehouse Jazzband legte sich ordentlich ins Zeug.
1 von 2
Die Limehouse Jazzband legte sich ordentlich ins Zeug.

Fast 100 Gäste kamen zum Jazz-Konzert in das Rathaus.

shz.de von
26. Mai 2014, 13:30 Uhr

Pinneberg | Draußen ging ein schöner Frühlingstag zu Ende, drinnen fühlte man sich eher an eine schwüle Nacht am Mississippi erinnert. Das lag nicht nur an der „Limehouse Jazzband“, die hier vor einem enthusiastischen, fast 100-köpfigen Publikum Jazz ins Rathausfoyer brachte. Vielmehr wurde deutlich, dass bei so vielen aufgeheizten Fans in der niedrigen Bürgermeistergalerie des Hauses die Klimananlage offenbar nicht nachkommt.

Einige der Bandmitglieder befreiten sich deshalb schon bald von den Krawatten, die offiziell Bestandteil ihres Outfits sind. Mit den sicher auch lästigen Lederwesten fanden sie sich dagegen ab. Und dann legten sie sich ins Zeug: Malcolm Mowlam (Gesang), Sönke Tegen (Trompete) und Flügelhorn, Hannes Heinig (Kontrabass), Henning Witt (Posaune und Saxofon), Herbert Kühl (Banjo und Gitarre), Norbert Gottwald (Klarinette und Saxofon) sowie Patrick Grochowy (Schlagzeug). Titel von King Oliver bis Louis Armstrong, von Benny Goodman und Glenn Miller bis Herbie Hancock standen auf ihrem Programm.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen