PT/Klostermann

Anstoss – Die HSV-Kolumne : Hee-Chan Hwang wird zum Top-Star

Den Königstransfer haben sich die Hamburger bis zum Schluss aufgehoben.


von
2018-09-09 10:00:00.0, 2018-09-09 10:00:00.0 Uhr

Hamburg | Den Königstransfer haben sich die Hamburger bis zum Schluss aufgehoben. Der von Salzburg ausgeliehene Hee-Chan Hwang ist ein Spieler, der in der Offensive den Unterschied ausmachen kann. Seine Verpflichtung ist das Meisterstück von Sportchef Ralf Becker. Der Südkoreaner sorgte in der vergangenen Saison mit Salzburg in der Europa League für Furore und stand bei der Weltmeisterschaft in Russland beim koreanischen Sieg über Deutschland auf dem Platz. Sein Marktwert liegt bei etwa zehn Millionen Euro.

An die Elbe geholt

Hwang ist also ein Spieler, den man bestimmt nicht in der zweiten Liga erwartet. Dennoch ist es Becker gelungen, ihn zumindest bis zum kommenden Sommer an die Elbe zu holen. Der 22-Jährige wurde verpflichtet, weil  mit Jairo Samperio ein Offensivspieler aufgrund einer schweren Knieverletzung in dieser Saison voraussichtlich kein Spiel mehr bestreiten wird. Dieser Verlust ist nun mehr als aufgefangen. Denn Hwang ist wesentlich besser als Jairo, der in seinen ersten Spielen für den HSV nicht sonderlich viel zustande gebracht hat. Sein Ersatz hat dagegen das Zeug dazu, einer der Stars der zweiten Liga zu werden.

Werbung
Werbung

Auch der HSV erfuhr schon, wie gut die Asiaten sind

Wie stark koreanische Nationalspieler sind wissen nicht nur  Kroos und Co. seit der 0:2-Pleite bei der WM. Auch der HSV erfuhr schon, wie gut die Asiaten sind. Der in Kiel spielende Jae-Sung Lee, ein Nationalmannschaftskollege von Hwang, glänzte vor Kurzem beim 3:0-Erfolg Holsteins im Volksparkstadion. Die Hamburger erinnern sich zudem gerne an Heung-Min Son, inzwischen bei Tottenham ein Topstar der Premier League. Sons Profikarriere startete beim Dino. Vermutlich wird auch Hwang irgendwann in England landen. Erst einmal wird er aber dem HSV Freude bereiten.

jetzt zu shz.de