zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 12:58 Uhr

Hat Grünen-Mann Giese eine Glaskugel?

vom

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Kreis Pinneberg | Kurz vor der Kommunalwahl bat die Redaktion dieser Zeitung die Partei- und Fraktionsvorsitzenden um einen Blick in die Glaskugel, um die Vorhersage des Kommunalwahl ausgangs und die Zusammensetzung des neuen Pinneberger Kreistags. Nun, direkt nach dem Urnengang, steht fest, welche Parteien und Wählervereinigung erneut Einzug in das Gremium halten. Doch deckt sich das Ergebnis mit den Prognosen?

Für den Vorsitzenden des CDU-Kreisverbands, Ole Schröder, stand fest: "Die CDU wird stärkste Kraft im künftigen Pinneberger Kreistag" - und der Rellinger behielt Recht: Die Christdemokraten sind künftig mit 20 Personen vertreten und somit wieder stärkste Kraft im Kreistag, gefolgt von der SPD mit 15 Mitgliedern. Die dürften allerdings nicht allzu traurig sein. Immerhin haben auch sie ihr Ziel erreicht: "Die SPD wird klar über 30 Prozent steigen", sagte Fraktionsvorsitzender Hans-Helmut Birke gegenüber dieser Zeitung. Im Vergleich zu den Kommunalwahlen im Mai 2008 konnten die Sozialdemokraten um 3,2 Punkte zulegen und schafften es, mit 31 Prozent die selbst auferlegte Hürde zu überwinden. Allerdings fügte Birke auch an: "Die bisherige schwarz-gelbe Kreistagskoalition aus CDU und FDP wird abgelöst." Dem ist jedoch nicht so: Vielmehr gibt es einen Patt. CDU und FDP kommen genauso wie SPD und Grüne auf 23 Sitze.

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Thomas Giese, scheint hingegen mehr Talent als Hellseher zu haben. "Mehrheiten zu finden wird schwieriger werden", sagte er. Noch präziser war seine Prognose für das Abschneiden der eigenen Partei: "Die Grünen werden wegen ihrer klaren Aussagen zu den gesellschaftspolitischen Fragen und der guten Kreistagsarbeit in den letzten fünf Jahren auf rund 15 Prozent zulegen." Zudem, das merkte er an, erhielten sie acht Sitze. Und dem ist auch so: Acht Grüne ziehen in den Kreistag ein, da sie 15,6 Prozent bekamen. Giese weiter: "Ansonsten erwarte ich ein knappes Ergebnis für die Piraten, für einen Sitz wird es aber reichen." Stimmt: Sven Lange zieht für die Piraten in den Pinneberger Kreistag ein.

FDP, Linke und Kreiswählergemeinschaft Pinneberg (KWGP) wagten es nicht, Prognosen abzugeben. Ob die Liberalen schon vermutet haben, dass sie die Hälfte der Sitze verlieren, und ob Linke und KWGP um einen erneuten Einzug in den Kreistag zitterten? Das weiß die Glaskugel auch nicht - sie kann den Blick nur in die Zukunft werfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen