zur Navigation springen

Hehlerware VW-Bus : Haslohs Wehr kauft gestohlenes Auto - beschlagnahmt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Polizei beschlagnahmt den gebrauchten Mannschaftstransportwagen schon beim Händler.

shz.de von
erstellt am 19.Jun.2015 | 10:00 Uhr

Hasloh | Fahrzeug anmelden, Schilder holen, nach Parchim zum Händler fahren und den neuen VW-Bus in Empfang nehmen – das war der Plan von Haslohs Wehrführer Thomas Krohn. Es kam anders: Als der Wehrführer den neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) anmelden wollte, geriet er ins Visier der Polizei.

„Zwei Beamte tauchten im Pinneberger Straßenverkehrsamt auf und erklärten mir, dass das Fahrzeug als gestohlen gemeldet ist“, berichtet Krohn. Bis auf Weiteres sei der Wagen beschlagnahmt. Nicht nur Krohn, auch der Parchimer Händler fiel aus allen Wolken. „Er hat mir versichert, dass er den Wagen ganz normal über einen anderen Händler erworben hat“, erklärt Krohn. Aufgabe des Autohauses in Parchim sei gewesen, den Bus zu einem Einsatzfahrzeug umzurüsten. „Jetzt ist das Fahrzeug fertig, wir wollten es während der Festtage zum 125-jährigen Bestehen der Wehr einweihen“, sagt Krohn.

Fast drei Jahre lang habe die Anschaffung Wehr und politische Gremien beschäftigt. „Wenigstens haben wir keinen finanziellen Schaden: Die Bezahlung der 25.000 Euro sollte erst nach Erhalt des Fahrzeugs erfolgen“, ist Krohn erleichtert. „Aber  es ist  mehr als ärgerlich, weil der Bus für unsere Zwecke umgebaut wurde“, sagt Krohn. Was mit dem Fahrzeug passiert, sei noch offen.

Schock für die Wehr: Auto beschlagnahmt

Pünktlich zum Festwochenende der Hasloher Feuerwehr – gefeiert wird der 125. Geburtstag vom 26. bis 28. Juni – sollte der neu erworbene Mannschaftstransportwagen (MTW) in Betrieb genommen werden. Doch daraus wird nichts.

„Als ich den VW-Bus am Mittwoch beim Straßenverkehrsamt anmelden wollte, standen plötzlich zwei Polizisten neben mir“, berichtet Wehrführer Thomas Krohn (Foto) sichtlich schockiert. Der Grund: Das Fahrzeug war als gestohlen gemeldet und wurde von den Beamten bis auf Weiteres beschlagnahmt. Dazu benötigten sie allerdings die Hilfe der Kollegen in Parchim.

„Wir konnten dort einen Händler ausfindig machen, der sich darauf spezialisiert hat, normale Fahrzeuge zu Einsatzfahrzeugen umzurüsten“, erklärt Krohn. Der Parchimer Händler wiederum habe den VW-Bus für die Hasloher bei einem anderen Händler gekauft und anschließend Funkgerät, Blaulicht und Rückstrahler eingebaut. Aus dem ehemals weißen T5 wurde ein roter Feuerwehr-MTW.

Händler bleibt womöglich
auf den Kosten sitzen

„Jetzt steht da ein Fahrzeug, das nach unseren Wünschen umgebaut wurde, mit dem außer uns niemand etwas anfangen kann“, sagt Krohn, der  unverzüglich nach der fehlgeschlagenen Anmeldung zu dem Parchimer Händler Kontakt  aufnahm.

„Der war fix und fertig – er wird sich einen Anwalt nehmen, wenn er Pech hat, bleibt er auf den Kosten sitzen“, sagt Krohn.  Bezahlt hat Hasloh die Kaufsumme von rund 25.000 Euro  nämlich noch nicht. „Im Kaufvertrag steht, dass nach Erhalt der Ware gezahlt wird – zum Glück“, so Krohn weiter. Denn noch steht der MTW auf dem Hof des Händlers in Parchim. Krohn wollte ihn gestern abholen und vorher das Fahrzeug anmelden und die Kennzeichen besorgen.

Für die Hasloher Wehr kein gutes Ende für einen Vorgang, der die Kameraden seit Jahren beschäftigt. Bereits 2012 wurde der Kauf beschlossen, die Summe von 40.000 Euro für 2013 bewilligt. Stundenlang wurde in den Gremien der Gemeinde debattiert: Leasing-Fahrzeug? Kauf? Finanzierung? „Wir entschieden uns schließlich für ein Gebrauchtfahrzeug, weil auch wir bei der Feuerwehr wissen, dass die Gemeinde sparen muss“, sagt Krohn. Was weiter passieren wird, steht in den Sternen. „Im Moment gehört der Wagen wohl der Versicherung“, mutmaßt Krohn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen