Feier für den Nachwuchs : Hasloher DRK lädt zum Kinderfest ein

Ab dem kommenden Sonnabend hängt Jürgen Böhrs in Hasloh Plakate für die Veranstaltung auf.
Ab dem kommenden Sonnabend hängt Jürgen Böhrs in Hasloh Plakate für die Veranstaltung auf.

Ortsverein wünscht sich mehr Aktive / Junge Familien besonders willkommen

von
09. August 2018, 16:00 Uhr

Mit einem Kinderfest will der Hasloher Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) die Mädchen und Jungen aus dem Dorf sowie deren Eltern auf die Arbeit des Vereins aufmerksam machen und für die Mitarbeit gewinnen. „Wir wollen wieder aktiver werden – und wir brauchen Nachwuchs“, sagt Mit-Organisator Jürgen Böhrs im Gespräch mit unserer Zeitung.

Für Sonnabend, 25. August, lädt der Verein insbesondere junge Familien ein, auf den Schulhof der Peter-Lunding-Schule an der Schulstraße zu kommen. Von 14 bis 18 Uhr darf der Nachwuchs auf der Hüpfburg toben, sich zum Monster, Clown oder zur Prinzessin schminken lassen und an verschiedenen Stationen Wettspiele ausprobieren.

„Dazu konnten wir aus den eigenen Reihen junge Leute gewinnen, die diese Spiele betreuen“, sagt Böhrs. Unter anderem würden so schöne alte Spiele wie Sackhüpfen, Eierlaufen, Topfschlagen und Dosenwerfen angeboten. „Wir sind schon sehr gespannt, ob und wie das Kinderfest von den Haslohern angenommen wird“, sagt Böhrs.

Derzeit bietet der Ortsverein zwei regelmäßige Veranstaltungen für Senioren an: das Gedächtnistraining und Gymnastik. „Wir würden gern wieder mehr machen, vor allem für den Nachwuchs, doch dazu brauchen wir neue aktive Mitglieder, die jünger sind als der jetzige Vorstand und Lust dazu haben, sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft zu engagieren“, beschreibt Böhrs das Ziel der Veranstaltung.

Zur Zeit seien nur wenige Vorstandsmitglieder jünger als 80 Jahre. „Meine Frau Margret ist seit 16 Jahren Kassenwartin – es findet sich einfach niemand, der das übernehmen will“, erklärt Böhrs, der ebenfalls Vorstandsmitglied ist. Er hofft nun, dass bis zu den nächsten Wahlen des Gremiums im Oktober neue Interessenten für die Vorstandsarbeit gewonnen werden können. „Die Nachwuchsprobleme gibt es in vielen Vereinen – es wird höchste Zeit, dass wir das angehen“, sagt Böhrs.

Als weitere regelmäßige Termine kommen drei Mal im Jahr die Helfer des Blutspendedienstes Nord nach Hasloh. Gemeinsam mit dem Ortsverein wird die Spendensammlung organisiert. „Unser Team ist unter anderem für den Imbiss im Anschluss an die Blutabgabe zuständig“, berichtet Böhrs. Wie lecker die Damen diesen zubereiteten, sei schon häufig gelobt worden. „Es gibt Spender aus Norderstedt, die nur deswegen nach Hasloh zur Blutabgabe kommen“, sagt Böhrs und lacht.

Erschwerend für die Vereinsarbeit sei jedoch, dass es keine eigenen Räume mehr gebe – und damit keine Lagermöglichkeiten für die Utensilien des Vereins. „Vor dem Umbau der Peter-Lunding-Schule mussten wir unsere Räume abgeben und wir werden dorthin nicht zurückkehren können“, bedauert Böhrs.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen