Haseldorfs Skipper wählen eine Frau für die Jugend

Der wiedergewählte Vorsitzende Volker Hauschildt (Mitte) ehrte Konstantinos Grammenidis (links) für 40 Jahre und Torsten Speer für 25 Jahre Treue.
1 von 2
Der wiedergewählte Vorsitzende Volker Hauschildt (Mitte) ehrte Konstantinos Grammenidis (links) für 40 Jahre und Torsten Speer für 25 Jahre Treue.

shz.de von
31. Januar 2018, 16:00 Uhr

Ein schwerer Wellengang und heftiger Gegenwind innerhalb des Vereins prägten die Jahreshauptversammlung des Wassersportclubs Haseldorf im vergangenen Jahr. Im Laufe des darauffolgenden Turnus haben sich die Wogen zur Freude aller wieder geglättet, sodass die diesjährige Versammlung mit mehr als 70 Gästen im Haslauer Landhaus sehr freundlich und konstruktiv mit einem erfreulichen Rückblick auf das Erreichte und vielen Plänen für die Zukunft verlief.

Einen entscheidenden Anteil, Missverständnisse durch mangelnde Verständigung aus dem Weg zu räumen, hätte auf jeden Fall auch das Kommunikations-Team mit Sascha Küchler, Ralph Ollig und Alfred Schley gehabt, so der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende Volker Hauschildt in seinem Rückblick auf 2017. Mit dem zeitgemäßen Einsatz elektronischer Medien hätte sich das Team um schnelle News sowohl im Externen als auch dem Internetauftritt nur für Mitglieder gekümmert, so der Chef der Wassersportler anerkennend. Ollig stellte dabei noch einmal die Säulen des Internetauftritts vor, dankte der Firma Plautz für ihre Mithilfe und bat alle Mitglieder zügig um ihre Einverständniserklärung und Abgabe der E-Mailadressen.

Hauschildt ließ noch einmal die Ereignisse der letzten Saison Revue passieren, wie den neuen Belag für einige Schlengel, die Reparatur der Slip-Anlage und der neuen Küche im Hafenhaus, in der
mit regem Zuspruch auch der Klönschnack am ersten Dienstag im Monat tagt. Auch versprach er, den Wünschen nach mehr Ausbildung nachzukommen.

Weiterhin dankte der Chef der Schlepper-Crew mit Reno Krohn, Claudius Veit, Otto Schuldt, Wilfried Hagedorn, Danny Podeus, Erwin Eschen und Alfred Schley für ihre mühselige Arbeit. Auch der Zweite Vorsitzende Klaus-Dieter Sellmann hilft hier immer wieder aus, wenn Not am Mann ist. Er berichtete in seinem Jahresrückblick über die abbezahlte Halle und die Prüfung des Kreises nach zehn Jahren, ob die Arbeiten ordnungsgemäß ausgeführt worden seien. Zuständig dafür war die Schulbehörde, die auch den erforderlichen Zuschüssen für Reparaturen am Dach der alten Halle zustimmen müsste. Eine wichtige Vorraussetzung für ihre Zahlungen sei die finanzielle Unterstützung der Gemeinde und eine rege Jugendarbeit, so Sellmann.

Diese wurde bei den Wahlen unter einen hoffnungsvollen Stern mit der Segeltrainerin Monika Eisengarten (kleines Foto) gestellt, die nun als Jugendwartin auch im Vorstand eine Stimme hat. Ihr Vorgänger Tomas Möbius wurde zum Kassenwart gewählt, nachdem sich der Schatzmeister Wolfgang Wilkens nach vier Jahren und der Vorlage einer sauberen Jahresbilanz aus dem Amt verabschiedet hatte. Auch Schriftführer Ernst-Otto Rellensmann wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Beim Ausblick für 2018 stand für den WSCH ganz oben der Wunsch nach der notwendigen Sanierung an der Deichstülpe zum alten Hafen und einer Erweiterung der Durchfahrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen