zur Navigation springen

Hilfe für Westafrika : Halstenbekerin startet Ghana-Projekt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mit Studienkollegin Pia Politz startet Carina Wille eine Foto-Initiative mit Kindern in Westafrika. Digitalkameras als Spende gesucht.

von
erstellt am 15.Jun.2015 | 17:00 Uhr

Halstenbek | Verdammt weit weg: Die Luftlinie zwischen Deutschland und Ghana beträgt mehr als 4900 Kilometer. Für Carina Wille aus Halstenbek sowie ihre Freundin und Studienkollegin Pia Politz sorgt das nicht unbedingt für Herzklopfen. Aufgeregt sind die Beiden dann schon eher beim Gedanken an das westafrikanische Land und die gastfreundlichen, aufgeschlossenen Menschen vor Ort.

Die Leidenschaft hierfür ist so groß, dass die 22-jährige Wille schon öfters für mehrere Monate im Land war. Erstmals nach dem Abitur am Halstenbeker Wolfgang-Borchert-Gymnasium am Bickbargen reiste sie dort hin, um für vier Monate in einem Waisenhaus zu arbeiten.

Am 12. August brechen Wille und Politz – geimpft gegen Gelbfieber, Malaria, Typhus, Hepatitis A/B sowie Cholera – erneut für sieben Wochen auf: Die Studentinnen der Sozialen Arbeit an der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Suderburg bei Uelzen starten unter dem Motto „Projektstudium“ ein umfangreiches Foto-Projekt mit Kindern und Jugendlichen vor Ort. „Wir suchen dafür gebrauchte, funktionstüchtige digitale Kameras als Spende“, erhoffen sich die jungen Frauen Resonanz auf ihren Hilferuf.

Beide fotografieren gern, Wille hat in Ghana den Alltag auf ihren vorherigen Reisen festgehalten. Doch jetzt wollen sie den Spieß umdrehen: „Welche Fotos entstehen, wenn die ghanaischen Kinder selbst fotografieren? Was wird ihnen dabei besonders wichtig sein? Auf welche Details werden sie achten? Was wird für sie unwichtig sein?“ Auf diese zahlreichen Fragen erhoffen sich die Studentinnen gewichtige Antworten.

Grundlagen des Fotografierens lernen

„Das Projekt ist vielfältig“, betonen Wille und Politz. Die Kinder sollen auch die Grundlagen des Fotografierens kennenlernen. Wille: „Viele der Kinder werden zum ersten Mal in ihrem Leben eine Kamera in der Hand halten. Außerdem wollen wir mit ihnen Fotoalben mit ihren eigenen Bildern basteln, sodass sie eine Erinnerung an die Kindheit haben.“

Die Reise auf den riesigen Kontinent soll auch nachhaltig sein: „Ein weiteres Ziel ist es, einen Einblick in die Lebenswelt ghanaischer Kinder zu erhalten und einen kulturellen Austausch herzustellen.“ Den Wissenschaftlerinnen schwebt beispielsweise vor, nach ihrer Rückreise die Fotografien in interessierten Schulen auszustellen.

Die Reise ist aufwändig. Kostspielig. Die Studentinnen bitten daher um finanzielle Unterstützung für die Fotoentwicklung in Ghana. Und um materielle Hilfe: Gesucht werden – wie gesagt – Digitalkameras mit Speicherkarte und Ladegerät. „Die Kinder werden für jede Hilfe dankbar sein. Medase – Dankeschön“, sprechen die Initiatorinnen für die Menschen in Ghana.

Ein Spendenkonto ist bei der Sparkasse Südholstein eingerichtet: IBAN: DE 21230510300510571920. Treuhandkonto: Fotoprojekt Ghana“. Die Digitalkameras können bei der Familie Wille in Halstenbek abgegeben werden. Ein Übergabetermin kann unter der Telefonnummer 04101-41511 vereinbart werden.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen