zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. November 2017 | 15:10 Uhr

GSH bietet Comedians eine Bühne

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Kleinkunst Drei Komiker treten im Jugendhaus auf

von
erstellt am 14.Okt.2017 | 16:24 Uhr

Ein Mann, ein Mikro und vielleicht noch ein Barhocker. Mehr braucht es nicht für eine Stand-up-Comedy. Keine Verkleidung, keine Hilfsmittel. „Es ist nur der Comedian, der zählt“, sagt Roman Reinert. Er wird bei der ersten Comedy Night am Freitag, 3. November, im Geschwister-Scholl-Haus (GSH) an der Bahnhofstraße durch den Abend führen und auch mit dem ein oder anderen Schabernack das Publikum unterhalten. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass bereits um 19 Uhr.

„Pinneberg ist ein weißer Fleck, was Comedy betrifft“, sagt Reinert. Das soll sich mit dieser Veranstaltung ändern. „Es ist ein Versuchsballon“, ergänzt er. Doch Reinert und auch Jens Schmidt, Leiter des GSH, sind sich einig: „Wenn es gut läuft, soll die Comedy Night zu einer festen Institution in Pinneberg werden“, so Schmidts großer Wunsch.

Reinert muss es wissen: Er hat bereits dafür gesorgt, dass Comedy in Schenefeld zu einer festen Größe geworden ist – unter anderem hat er den Schenefelder Comedy Preis mit den Verantwortlichen des Lustis ins Leben gerufen.

Jetzt also die Kreisstadt: Mit drei Comedians startet der Abend im GSH: Mike Ster, Jörg Schumacher und Dennis Grundt. Wobei Schumacher einem breiteren Publikum bekannt sein dürfte. Der gelernte Boulevard-Journalist ist fester Bestandteil der jungen und innovativen Hamburger Comedy-Szene. Als Element der neuen Show „Elternabend“ analysiert er mit scharfem Blick den Alltag von Familien und Singles und kämpft mit den kleinen Eigenheiten des Lebens. Genau darum geht es: „Der Comedian muss alles selbst erlebt oder gesehen und sich darüber Gedanken gemacht haben“, sagt Reinert. Es seien Geschichten aus dem Leben, in denen sich das Publikum selbst wiederfinden kann.

Genau die bringt auch der Comedian und Frisör Dennis Grundt auf die Bühne. 2016    wurde Grundt Zweiter beim NDR Comedy Contest. Seitdem bringt er sein Publikum mit seinem aktuellen Programm „Ein Friseur dreht auf“ zum Lachen. Dieser Humor ist auch etwas für Ältere. „Die Comedy Night“ richtet sich an Jung und Alt“, sagt Reinert. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt vier Euro.

Dieser günstige Preis war nur möglich, weil die Veranstalter die Flora Apotheke und Küchenkate Fenske als Sponsoren gewinnen konnten. Mit dem Geld, das übrig bleibt, soll die Jugendarbeit im GSH unterstützt werden. Lachen also für den guten Zweck – besser geht es doch nicht.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen