Ellerbek : Grundstücksvergabe beginnt

Im B-Plan 28 werden 20 bis 22 Grundstücke hinter dem Bereich Willhorner Heide am Schwarzen Weg vergeben
Im B-Plan 28 werden 20 bis 22 Grundstücke hinter dem Bereich Willhorner Heide am Schwarzen Weg vergeben.

Betroffen sind die Baugebiete Willhorner Heide II (B-Plan 28) und im Dorf bei der Feuerwache (B-Pläne 29 und 30).

Avatar_shz von
22. Juli 2014, 16:00 Uhr

Ellerbek | Nach hohen bürokratischen Hürden und Umwegen beginnt nun die Grundstücksvergabe in Ellerbek. Betroffen sind die Baugebiete Willhorner Heide II (B-Plan 28) und im Dorf bei der Feuerwache (B-Pläne 29 und 30). Im B-Plan 28 werden 20 bis 22 Grundstücke hinter dem Bereich Willhorner Heide am Schwarzen Weg vergeben. Hier haben die Tiefbauarbeiten in den letzten Tagen bereits begonnen. Die B-Pläne 29 und 30 umfassen zehn bis zwölf Grundstücke im Dorf an der Hauptstraße östlich vom Feuerwehrgrundstück. Seit einigen Wochen sind hier die Tiefbauarbeiten im Gange. Die Gemeindevertretung Ellerbek hat nun die Vergabekriterien beraten und beschlossen.

Die Grundstücke der beiden Baugebiete werden in einem Verfahren zu gleichen Bedingungen angeboten und verkauft. Der Kaufpreis beträgt 315 Euro pro Quadratmeter. Es ist der Brutto-Verkaufspreis für das erschlossene Grundstück. In diesem Preis sind bereits die katastermäßige Vermessung und die Erschließungskostenanteile für die öffentliche Erschließungsanlage enthalten.

Eine Bedingung ist außerdem, dass der Käufer in den nächsten drei Jahren mit dem Bau beginnen muss. Sollte dies nicht der Fall sein, ist die Gemeinde berechtigt eine Rückauflassung zu verlangen. Auch für die Bestimmung eines Notars ist die Gemeinde ist zuständig. Der Termin der Beurkundung findet in den ersten drei Monaten nach der Vergabe statt.

Insgesamt gibt es drei Vergaberunden. In der ersten Runde wird vorausgesetzt, dass der Käufer mindestens fünf Jahre in Ellerbek wohnen oder gewohnt haben muss. Außerdem sollte er Mutter oder Vater eines Kinder im Alter unter zehn Jahren sein. Bei mehreren Bewerbungen für ein Grundstück entscheidet letztendlich das Alter des jüngsten Kindes. Wenn nach dem ersten Verfahren nicht alle Grundstücke vergeben sind, geht es in die zweite Runde. Hier ist das Höchstalter des Kindes auf 17 Jahre angehoben. Doch auch hier entscheidet das Alter des jüngsten Kindes bei mehreren Bewerbungen.  Sollten auch nach dieser Runde nicht alle Grundstücke abgegeben sein, kommt es zur letzten Vergaberunde. Dabei werden aus allen restlichen Bewerbungen die noch fehlenden Bewerber ausgelost.

Die genaue Zuordnung zu einem bestimmten Grundstück erfolgt in einem zweiten Verfahren. Bei der Bewerbung können die Interessenten eine Rangliste mit den Grundstücken abgeben, die sie bevorzugen. Bei nur einer Bewerbung, wird das Grundstück direkt zugeteilt. Die anderen Grundstückszuweisungen werden durch Los ermittelt. Der letzte Termin der Abgabe einer Bewerbung ist der 18. August. Die genauen Lagepläne und das Bewerbungsformular kann auf der Website vom Amt Pinnau eingesehen und ausgedruckt werden. Weitere Fragen und Informationen können beim Fachbereich Bauen und Ordnung unter der Telefonnummer 04101-7972243 oder per E-Mail an j.kunze@amt-pinnau.de eingeholt werden.

Die Bewerbungen können an die Gemeinde Ellerbek, Rugenbergener Mühlenweg, 25474 Ellerbek oder an das Amt Pinnau, Hauptstraße 60, 25462 Rellingen geschickt werden. Die Abgabe vor Ort ist ebenfalls möglich.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen