zur Navigation springen

Stadtmuseum Pinneberg : Grundstock für eine neue Sammlung

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das Stadtmuseum erhält ein Werk der Pinneberger Künstlerin Clara von Sivers. Schenkung der Fielmann AG.

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Pinneberg | Das Pinneberger Stadtmuseum hat gestern ein neues Werk für seine Sammlung erhalten: ein Stillleben der Pinneberger Künstlerin Clara von Sivers aus dem Jahr 1919, das Stockrosen und Mohn in einem Weidenkorb zeigt. Gestiftet hat es die Fielmann AG, die das Museum mittlerweile seit zwölf Jahren unterstützt. „Besonders bemerkenswert ist unsere Sammlung des Pinneberger Künstlers Günther Thiersch, die erst durch die Unterstützung aufgebaut werden konnte“, sagt Ina Duggen-Below, Stadtmuseumsleiterin. Pro Jahr unterstütze Fielmann rund 100 Museen in ganz Deutschland mit etwa 300 bis 400.000 Euro. „Kulturpflege ist sehr wichtig“, sagt Marco Klose, Niederlassungsleiter der Pinneberger Filiale.

„Mit der neuen Schenkung wird ein Grundstock für einen weiteren Sammlungsaspekt gelegt“, so Duggen-Below. Von Sivers sei außerdem Herausgeberin der illustrierten Monatszeitschrift „Kunstgewerbe für’s Haus“ gewesen. Die Stadtmuseumsleiterin hat Interesse daran, Exemplare davon für ihre Sammlung gewinnen zu können. „Es befindet sich bereits eine Publikation der Künstlerin „Anleitung zur Porzellanmalerei“ in unserem Bestand“, sagt Duggen-Below.

Clara von Sivers wurde vor 160 Jahren in Pinneberg geboren. Die Tochter eines Bauinspektors berichtete in autobiografischen Aufzeichnungen: „Seit frühester Kindheit ist meine Liebe zur Kunst und schönen Natur angeregt durch meinen Vater, der Architekt war, und meine Mutter, die Auge und Herz für alles Große und Schöne hatte.“ Von Sievers erhielt bereits in jungen Jahren Kunstunterricht und studierte Malerei in Kopenhagen, Lyon, Paris, Stuttgart und Dresden.

In Dänemark war sie Schülerin des aus Schleswig-Holstein stammenden Stillebenmalers O.D. Ottesen. Dessen Blumenmalerei war geprägt vom naturwissenschaftlich inspirierten Interesse der Biedermeier-Kunst. Von Sivers führte diese Tradition im 20. Jahrhundert fort. Das Stillleben ist eines ihrer typischen Werke. Den gesamten November ist es im Museum ausgestellt. Dann kommt es vorerst ins Depot. Wenn sich genügend Werke von Zeitgenossen finden – auch als Leihgaben – sei eine Ausstellung geplant.

Das Werk von Clara von Sivers ist den ganzen November ausgestellt. Das Pinneberger Stadtmuseum hat dienstags, mittwochs und freitags von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Am Donnerstag ist es zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr geöffnet, sonnabends von 11 bis 13 Uhr.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen