zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. Oktober 2017 | 20:21 Uhr

Grüne fordern Tempo 30 vor Kita

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

BauAusschuss Fraktion macht sich für Sicherheit vor Kindergarten „Holzhüpfer“ am Eidelstedter Weg stark

von
erstellt am 27.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Die Eröffnung liegt nahezu ein Jahr zurück: Im August 2016 wurde der 2,9 Millionen Euro teure Halstenbeker Kindergarten „Holzhüpfer“ am Eidelstedter Weg nach nur fünf Monaten Bauzeit feierlich eröffnet.

Etwa 95 Kinder und ein Team aus insgesamt 17 Erziehern genossen gleich am ersten Tag die großzügigen Räumlichkeiten auf etwa 1000 Quadratmetern. Während der Sitzung des Ausschusses für Bau-, Planungs- und Verkehrswesen am Dienstag, 30.   Mai, ab 19 Uhr im Rathaus an der Gustavstraße rückt der Komplex erneut in den Fokus: Die Partei Bündnis 90/Die Grünen wollen vor der Kita ein Tempo-30-Regelung durchsetzen. Der Antrag im Wortlaut: „Die Verwaltung wird gebeten, schnellstmöglich die erforderlichen Schritte zur Einrichtung einer Temp-30-Zone vor der Kindertagesstätte im Eidelstedter Weg zu unternehmen“, heißt es in der Vorlage. Und weiter: „Wir nehmen Bezug auf den ab 1.              Januar 2017 gültigen Schulwegerlass zur Straßenverkehrsordnung, nachdem die Tempo-30-Regelung vor Kindertagesstätten, Schulen und Seniorenwohnanlagen ohne Nachweis einer besonderen Gefahrenlage eingeführt werden kann. Die Dringlichkeit wird durch die unübersichtliche, gefährliche Verkehrslage, insbesondere während der Bring- und Abholzeiten, begründet. Gefährdet sind insbesondere Fußgänger und Fahrradfahrer (Kinder und Eltern der Kita sowie Schüler in beide Straßenrichtungen) durch parkende Pkw und Pkw/Lkw mit hohen Geschwindigkeiten.“


Neue Wohnsiedlung heißt: Noch mehr Autos


Nicht genug. Die Grünen-Fraktion weist darauf hin, dass „zurzeit außerdem der Baustellenverkehr von und zur neben der Kita liegenden Baustelle beeinträchtigt ist. Nach Fertigstellung der Wohnsiedlung ist mit weiteren parkenden Autos zu rechnen.“

Kita-Leiterin Angela Schuchardt, seit 1989 in der Gemeinde, zuletzt als Vize der Kita Bickbargen, dürfte sich nicht gegen den Antrag wehren. Es geht schließlich um die Sicherheit der Kinder – in Krippengruppen, familienähnliche sowie Elementargruppen aufgeteilt. Es geht darum, dass am Eidelstedter Weg das Leben vor der Kita tobt. Schließlich ist der Komplex zwischen 8 und 16 Uhr mit einem Spätdienst bis 18    Uhr geöffnet. Ein Frühdienst steht ab 7 Uhr bereit.







Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen