zur Navigation springen

Elmshorner Straße : Großunternehmen aus Hamburg baut in Pinneberg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Ein Hamburger Großhandelsunternehmen baut ein zweigeschossiges Bürogebäude auf dem Parkplatz an der Elmshorner Straße.

shz.de von
erstellt am 27.Okt.2015 | 10:00 Uhr

Pinneberg | Für eine Stadt dieser Größe hat Pinneberg zu wenig Gewerbesteuereinnahmen. Veranschlagt für 2015 sind lediglich 14,8 Millionen Euro. Doch dieser Missstand könnte durch die Ansiedlung eines Global Players behoben werden: Ein Hamburger Großhandelsunternehmen, dessen Namen die Verantwortlichen noch nicht nennen wollen, plant auf dem Parkplatz an der Elmshorner Straße ein zweigeschossiges Bürogebäude mit etwa 700 Quadratmetern Grundfläche zu bauen. Das Areal ist 1275 Quadratmeter groß. Etwa 30 Mitarbeiter sollen dort tätig sein.

„Der Vertragsabschluss steht kurz bevor“, sagt Pinnebergs Wirtschaftsförderer Stefan Krappa. Zusammen mit Bauamtschef Klaus Stieghorst stellte er das Vorhaben dieser Zeitung vor, das jährlich 218.000 Euro Gewerbesteuereinnahmen in die Kassen der Kreisstadt spülen soll und der Stadt in Bälde 204.000 Euro einbringen wird, denn es handelt sich um ein städtisches Grundstück. Nur wenige Meter weiter wird bereits ein Wohnhaus gebaut, auch diese Fläche hat die Stadt verkauft.

Doch mit dieser Firma hat Pinneberg einen dicken Fisch an der Angel: Das Unternehmen betreibt einen internationalen Handel. Das am Weltmarkt agierende Unternehmen hat im ersten Halbjahr 2015 einen Umsatz von 36 Millionen Euro erzielt.

Zurzeit befindet sich die Zentrale in Bahrenfeld. Die dort gemieteten Räume sind durch das Wachstum der Firma mittlerweile zu klein geworden, sodass ein neuer Standort gesucht wurde. Die gute Lage zur Autobahn 7 und die unmittelbare Nähe zur City seien ausschlaggebend für die Ansiedlung gewesen, so Stieghorst. Da sich die Lager der Firma in den Häfen der Welt befindet, hat das Unternehmen lediglich einen Büroflächenbedarf. Somit wird es an der Elmshorner Straße auch keine Beeinträchtigungen durch Lieferverkehr geben. Bauamtsleiter Stieghorst räumt aber ein, dass ein Teil der öffentlichen Parkfläche durch den Bau wegfalle und dort ein privater Parkplatz gebaut werde. Eine direkte Durchfahrt zu dem Platz werde es nicht mehr geben, die Zufahrt erfolge über die Friedenstraße.

PLÄNE Der Wochenmarkt zieht um

Jetzt steht es fest: Im Frühjahr 2016 zieht der Wochenmarkt am Sonnabend vom Platz an der Elmshorner Straße in die Innenstadt um. Auch in der City ändert sich laut Aussagen von Wirtschaftsförderer Stefan Krappa einiges: In der Straße Am Rathaus soll künftig die Einbahnstraßenregelung aufgehoben werden. Dafür ist es nötig, dass die Einfahrt in Nähe der Feuerwehr etwas verbreitert wird. Die Feuerwehrzufahrt bleibt. Die Bismarckstraße vor dem Rathaus wird Teil der Fußgängerzone. Bereits am 17. November soll die Bismarckstraße zum ersten Mal für den Aufbau des Weihnachtsmarkts abgesperrt werden.

 
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen