zur Navigation springen

Feuerwehr Rellingen : Großer Bahnhof für ein neues Auto

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Jahreshauptversammlung der Rellinger Feuerwehr mit Aktiven, Ehrenabteilung und Gästen. Die Bilanz für 2013: 101 Einsätze.

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Rellingen | In der Fahrzeughalle glänzte startbereit ein nagelneuer, spiegelblank polierter Mannschaftstransporter. Grund genug für die Freiwillige Feuerwehr Rellingen, die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung kurzerhand um die feierliche Übernahme des Wagens zu ergänzen. 65 Aktive, Ehrenabteilung und Gäste verließen ihre Plätze im Schulungsraum, um dabei zu sein. Die 20-köpfige Jugendfeuerwehr mit besonders freudiger Eile, denn sie wird wahrscheinlich häufigster Nutznießer des Transporters sein.

Die offizielle Schlüsselübergabe an Bürgermeisterin Anja Radtke vollzog Michael Marth vom Autohof Reimers. Die oberste Dienstherrin der Wehr reichte die Gabe sogleich weiter an Wehrführer Jürgen Timm.

Die Anschaffung war nach einem größeren Unfallschaden am bisherigen Fahrzeug plötzlich notwendig geworden. „Für solche Fälle haben wir immer Rücklagen, denn die gute Ausrüstung der Wehr ist für die Gemeinde unverzichtbar“, hob die Rathauschefin hervor. Die Wehr selbst trug auch ihr Schärflein zum Kauf bei, mit Geld aus der Kameradschaftskasse, großenteils Spenden der 195 fördernden Mitglieder.

Über den Fahrzeugpreis bewahrten die Blauröcke Stillschweigen. „Autohof Reimers ist uns ein ganzes Stück entgegengekommen“, verriet Kassenwart Bernd Kirschke. Zurück im Tagungsraum berichtete der Wehrführer von 101 Einsätzen seit der letzten Jahreshauptversammlung. 20 Mal hat es gebrannt. 70 Mal rückte die Wehr zu technischer Hilfeleistung aus, 33 dieser Einsätze waren witterungsbedingt. 19 Mal waren Türen zu öffnen, zwölf Öl- und Schmierspuren wurden beseitigt, drei Personen aus Fahrzeugen befreit. Neun Fehlalarme und zwei Alarmübungen kamen dazu. Das alles summierte sich zu 158 Einsatzstunden.

Dazu kamen Einsätze bei Veranstaltungen. Vor allem die Verabschiedung des Bürgervorstehers Albert Hatje war in lebhafter Erinnerung und veranlasste den Geehrten, der inzwischen seinen Platz in der Ehrenabteilung hat, zum emotionalen Dank an die Kameraden. Wahlen gab es auch. Kassenwart Kirschke stand nach 21 Jahren nicht wieder zur Verfügung. Die Versammlung kürte Marius Wulff zum Nachfolger. Gruppe 5 brauchte einen neuen Gruppenführer. Die Wahl fiel auf Dirk Ebeling. Gerätewart Torsten Berg und Jugendwart Frank Marktscheffel wurden wiedergewählt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen