zur Navigation springen

Hunderte zu Besuch in der Harbig-Halle : Große Weihnachtsfeier in Ellerbek

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Kinder erfreuen Ellerbeks Senioren. Zahlreiche Darbietungen mit Liedern und vielen Geschichten.

von
erstellt am 14.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Ellerbek | Festlich geschmückte Kaffeetafeln, brennende Kerzen, Kekse und Kuchen: Statt der Handballer des TSV Ellerbek wirbelte das „Kaffeeballett“ der Gemeinde am Sonnabend durch die Harbig-Halle am Rugenbergener Mühlenweg. Die ehrenamtliche Gruppe hatte wieder zur Weihnachtsfeier die Senioren des Dorfs eingeladen – 210 Frauen und Männer folgten der Aufforderung.

In seiner Begrüßung ging Bürgermeister Günther Hildebrand (FDP) ausführlich auf die aktuelle Situation im Dorf ein. „Auch wir in Ellerbek dürfen uns nicht vor der Verantwortung für die Flüchtlinge in unserem Land drücken“, sagte er. Für ihn sei die Resonanz auf die Einladung zur Einwohnerversammlung überwältigend gewesen.

Von den 150 Besuchern hätten sich 33 spontan im Anschluss an die Informationsveranstaltung bereit erklärt, sich ehrenamtlich zu engagieren. „Inzwischen ist die Gruppe auf 50 Personen angewachsen – dafür spreche ich meinen ausdrücklichen Dank aus“, sagte Hildebrand. Ohne diese Hilfe seien die Aufgaben nicht zu bewältigen.

„Den Clubraum gleich nebenan haben wir inzwischen zur Kleiderkammer umfunktioniert, zwei Mal in der Woche ist dort geöffnet“, berichtet der Bürgermeister weiter. Unbedingt notwendig sei es, noch mehr Wohnraum in der Gemeinde zu finden. „Nach den Prognosen könnten bis zu 150 Menschen im Lauf des kommenden Jahres nach Ellerbek kommen“, so Hildebrand weiter. Um möglichst zu verhindern, dass beispielsweise Sporthallen zu Unterkünften würden, bat Hildebrand, freien Wohnraum der Gemeinde zur Verfügung zu stellen.

Das Rahmenprogramm der dreistündigen Feier wurde kurzweilig von vielen Kindern gestaltet. Zunächst waren die Kleinsten aus dem Kindergarten auf der Bühne, dann die Kinder aus der Betreuungsgruppe der Offenen Ganztagsschule mit Clownereien und Tänzen. „Wir haben Weihnachtslieder mitgebracht – jung und auch welche, die schon ganz schön alt sind“, kündigte ein Mädchen der „Musiki“-Gruppe an. Weitere Lieder steuerte der Ellerbeker Frauenchor bei, Geschichten wurden von Barbara Freihoff, Hannelore Krüger und Peter Wehde vorgetragen. Zum Abschluss erklang traditionell „Alle Jahre wieder“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen