Teich in fünf Minuten leer gepumpt : Große Einsatzübung der Brandschützer

Flauschige Zaungäste: Die Alpakas auf Hof Wiedwisch ließen sich von dem Spektakel um sie herum nicht beeindrucken.
1 von 2
Flauschige Zaungäste: Die Alpakas auf Hof Wiedwisch ließen sich von dem Spektakel um sie herum nicht beeindrucken.

Die Feuerwehren aus Borstel-Hohenraden, Pinneberger, Prisdorf und Kummerfeld üben gemeinsam auf Hof Wiedwisch.

von
14. Oktober 2016, 10:00 Uhr

Kummerfeld | Sie kamen vom Einkaufen, vom Abendbrottisch oder direkt von der Arbeit: Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kummerfeld eilten am Mittwoch Abend zur Wache. Auf dem Kummerfelder Hof Wiedwisch im Waldweg sollte die Scheune brennen. Noch auf der Anfahrt war nicht ganz klar, dass es sich um eine von Wehrführer Marc-Oliver Peters und seinem Stellvertreter Carsten Timm organisierte Übung handelte. Doch spätestens als sich die Rauchschwaden als Theaternebel herausstellte, wussten die Einsatzkräfte Bescheid.

Die Schwierigkeit auf dem entlegenen Gelände: Die Wasserversorgung. Der nächste Hydrant befindet sich an der einige hundert Meter entfernten Dorfstraße, ansonsten stehen lediglich zwei Teiche zur Verfügung. „Der eine Löschteich war innerhalb von fünf Minuten leer, da müssen wir nochmal mit der Gemeinde sprechen“, sagte Peters nach der Übung. Um genügend Löschwasser heranschaffen zu können, wurden die Nachbarwehren Borstel-Hohenraden und Prisdorf nach alarmiert. Außerdem rückte ein Löschzug aus Pinneberg an. Von der Drehleiter aus wurde das Dach der Scheune „gelöscht“.

Insgesamt 95 Einsatzkräfte probten den Ernstfall. Peters erstes Fazit lautete: „Das hat sehr gut geklappt. Es war ein tolles Miteinander.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen