zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. Oktober 2017 | 17:21 Uhr

Große Bescherung im Tierheim

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Traditionelle Weihnachtsfeier Mehrere tausend Besucher bringen Geschenke für Hunde, Katzen und Kleintiere

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2016 | 16:23 Uhr

Die Parkplatzeinweiser hatten alle Hände voll zu tun, denn der Andrang war groß bei der traditionellen Weihnachtsfeier im Tierheim Elmshorn: Mehrere tausend Besucher kamen gestern zur Einrichtung an der Justus-von-Liebig-Straße, um die Hunde, Katzen und Kleintiere zu beschenken. Jessica, Jutta und Hans-Joachim Pastors gehörten dazu. Die Familie aus Wedel hatte den Kofferraum ihres Autos mit Katzen- und Hundefutter, Decken und Spielzeug vollgepackt. Tierheim-Helfer Michael Haaker machte sich umgehend mit einem Handkarren auf den Weg, um die Geschenke zur Annahmestelle zu transportieren. „Wir spenden mehrmals im Jahr für das Tierheim, haben selbst Katzen und Meerschweinchen aus der Einrichtung zuhause“, sagte Jutta Pastors.

Brigitte Maeder, Vorsitzende des Tierschutzvereins Elmshorn und Umgebung, der das Tierheim betreibt, hatte mit ihrem Team wieder ein großes Fest organisiert. Im Wintercafé wurden Glühwein und heißer Kakao ausgeschenkt. Zudem boten Helfer selbst gebackene Torten und Kuchen an – alles kostenlos. „Das ist ein kleines Dankeschön an unsere Spender und Freunde“, erläuterte Maeder. Bei einer Tombola wurden 2000 von Betrieben und Privatpersonen gestiftete Preise verlost. Hauptgewinne waren zwei große Porzellanpuppen, Sammlerstücke in einer limitierten Auflage. „Die sind pro Stück 500 Euro wert“, schätzte Maeder.

Um die 21 Hunde, 78 Katzen und 14 Kleintiere, die vom Besuchertrubel verständlicherweise aufgeregt waren, kümmerten sich so genannte Kuschelmenschen. Das sind Jugendliche und Erwachsene, die sich in ihrer Freizeit regelmäßig im Tierheim engagieren. Ehrenamtlich aktiv sind auch die Mitarbeiter der Wildtierstation Klein Offenseth-Sparrieshoop, die an einem Stand auf dem Tierheimgelände über ihre Arbeit informierten. Auch die Rettungshundestaffel des Kreises Pinneberg war wieder mit von der Partie, ebenso wie andere Vereine und Verbände, die sich in der Region um Tiere kümmern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen