Graefen rät Bürgermeisterin zu mehr Zurückhaltung

haushaltpi
1 von 2

Neuer Innenhof an der Theodor-Heuss-Schule nach sechs Jahren fertig: Grüne erwarten Entschuldigung für Zumutungen

von
06. Juni 2018, 12:35 Uhr

„Sich zu freuen, ist angemessen – sich selbst dabei zu feiern deplatziert“ – das sagt Ratsfrau Dr. Ulrike Graefen (Foto oben, Grüne und Unabhängige) in Richtung Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos). Die Bürgermeisterin sei im Glück: Ein viel zu langes Kapitel einer von Versagen der Verwaltung gekennzeichneten Bauzeit sei endlich zu Ende.

Wie berichtet, sind der Innenhof und die Fassade an der Theodor-Heuss-Schule (THS) nach sechs Jahren Planung und Bauzeit am Montag, 28. Mai, eröffnet worden. Zur Chefsache sei die Schulsanierung von der Bürgermeisterin vor Jahren erklärt worden. Der öffentlichkeitswirksame Auftritt hinterlasse jedoch angesichts der unermesslich großen Aufgaben, die noch an den Schulen dieser Stadt zu bewältigen seien, einen mehr als befremdenden Beigeschmack, so Graefen. Die THS solle feiern – der Bürgermeisterin hingegen würde trotz oder gerade wegen der Werbeveranstaltung in eigener Sache mit Blick auf die anstehende Bürgermeisterwahl im September etwas mehr Zurückhaltung deutlich besser stehen. „Vielmehr wäre die Bekundung von Respekt der Schulgemeinschaft gegenüber sowie eine Entschuldigung für die Zumutungen angemessen gewesen“, sagt Graefen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen