Gotteslästerung: Urteil gegen Ex-Lehrer

shz.de von
25. Februar 2016, 16:34 Uhr

Wegen Gotteslästerung ist ein ehemaliger Lehrer zu einer Geldstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Der 67-Jährige muss als Auflage 500 Euro zahlen, entschied das Amtsgericht Lüdinghausen bei Münster. Er hatte die Rückscheibe seines Autos großflächig mit Sprüchen wie „Jesus – 2000 Jahre rumhängen und immer noch kein Krampf!“ oder „Auf nach Rom! Die Papstsau Franz umbringen. Reformation ist geil“ beklebt. Passanten und die Polizei hatten Anzeige erstattet. Die Richterin sah die Sprüche nicht durch die Kunstfreiheit gedeckt und bestätigte einen Verstoß gegen den „Gotteslästerungsparagrafen“ im Gesetz.  

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert