zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

24. August 2017 | 05:48 Uhr

Rellingen : Gospeltrain-Konzert in der Kirche

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zuhörerscharen besuchen stimmungsvolles Gospeltrain-Konzert in der Rellinger Kirche. Benefizveranstaltung für Amnesty International.

Rellingen | Das Benefizkonzert des Rellinger Gospeltrains hat nach den jüngsten Terroranschlägen anders als geplant begonnen. Pastor Lennart Berndt vereinte die zahlreich erschienenen Besucher unter dem Motto „Pray for Paris“ zu einem Friedensgebet und entzündete eine Osterkerze. Der Pastor bezeichnete es als sehr passend, dass der Gospeltrain das Konzert zugunsten von Amnesty International veranstaltete.

Die Mitglieder des Gospeltrains zogen einzeln aus dem hinteren Kirchenschiff in den Altarbereich. Der erste Song „More than a million“ wurde mit reichlich Applaus belohnt. Kantor Oliver Schmidt begrüßte die Zuhörer zum Benefizkonzert. Er zitierte als Reaktion auf die Attentate in Paris den Friedensnobelpreisträger Kofi Annan. Schmidt erinnerte an Annans Weisheit „Alles was das Böse benötigt, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit“ und forderte die Anwesenden auf, entsprechend zu handeln.

Das Konzert gestaltete sich facettenreich. Die Sänger sangen vierstimmig arrangierte Gospels wie Popmusik. Für Lieder mit Soloparts wie „Shine your light“ gab es reichlich Applaus. Die Vortragenden sorgten mit geschult-ausdrucksstarken Stimmen für eine feierliche Atmosphäre in der historischen Barockkirche. Die Besucher stimmten in zahlreiche Vorträge mit ein – wie beispielsweise in ein das Leben symbolisierende Tanzlied sowie in den Song „Give us peace“.

„Dein Brief kann Leben retten“

Willfried Denker von der Amnesty-International-Gruppe Pinneberg-Elmshorn bedankte sich beim Gospeltrain für das Benefizkonzert und berichtete von den jüngsten Fällen der Menschenrechtsorganisation. Die Gruppe hatte das Kirchenschiff mit zweien ihrer Logotafeln geschmückt. „Dein Brief kann Leben retten“, lautete die Botschaft.

Während des Vortrags war den Sängern die Freude am Gesang anzumerken. Die mit bunten Schals geschmückten Gospeltrain-Mitglieder demonstrierten beim Vortrag Einheit von Gesang und Bewegung. Außer bekannten Liedern, darunter „Summertime“ von George Gershwin, gab es neue vom Gospel-Day aus Kassel mitgebrachte Songs wie „Hallelujah. Amen.“ Mit mehreren Zugaben endete das Spendenkonzert nach dem Auszug der Sänger. Zahlreiche Besucher unterstützten Amnesty International mit Spenden und unterschrieben Briefe gegen Menschenrechtsverletzungen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2015 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen