zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 09:08 Uhr

Glücksfall für die Menschen

vom

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Auch wenn Heidgrabens Udo Tesch vermutlich einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt hat - viele seiner Amtskollegen sind seit etlichen Jahren im Amt. Und alle arbeiten ehrenamtlich. Klar, sie bekommen Geld dafür. Eine Aufwandsentschädigung, die ihren Namen in diesem Fall völlig zu Recht trägt. Denn der Aufwand ist beträchtlich. Freizeit ist eher ein Fremdwort. Und Feierabend ebenfalls.

Dennoch sind die meisten Bürgermeister mit Freude bei der Sache. Ein Glücksfall für die Menschen in den Dörfern. Denn nur wenn es Dorfbürgermeister und Dorfpolitiker gibt, bleibt ihnen vor Ort ein Stück Selbstverwaltung. Wie zufrieden die Menschen mit ihren langjährigen Bürgermeistern sind, zeigen die Kommunalwahlen: Mehr als 70 Prozent für Walter Rißlers CDU in Holm, mehr als 60 Prozent für Udo Teschs SPD in Heidgraben und Hans-Barthold Schinckels Wählergemeinschaft in Klein Nordende. Und auch die Wahlbeteiligung ist in den Dörfern relativ hoch. Das sind enorme Vertrauensbeweise. Die Bürgermeister tragen dazu bei, dass sich die Menschen mit ihrer Gemeinde identifizieren. Schön, dass wir sie haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen