Glück und Farbenwucht

Die Kulturausschussvorsitzende Marianne Stock (Zweite von links) begrüßte die Künstler Tobias Duwe (von links), Meike Lipp und Augustin M. Noffke.
Die Kulturausschussvorsitzende Marianne Stock (Zweite von links) begrüßte die Künstler Tobias Duwe (von links), Meike Lipp und Augustin M. Noffke.

Begleitende Ausstellung zum Schleswig-Holstein Musik Festival auf Rellinger Rathaus Galerie eröffnet

Avatar_shz von
18. Juli 2014, 16:00 Uhr

Weiße Pferde umgeben von schattigen Bäumen und hügeligen Landschaften, spärlich bekleidete Menschen – inmitten von Bächen und Felsen: Derartige Impressionen verbinden sich auch mit dem nördlichsten Bundesland Deutschlands sowie dem Schleswig-Holsteinischen Musik Festival (SHMF). Die Künstler Tobias Duwe, Meike Lipp und Augustin M. Noffke haben faszinierende Eindrücke in ihren Bildern festgehalten. Doch auch Bade- und Brandungsszenen, Märchenwald und blühender Mirabellenbaum sind Gegenstand ihrer Werke, die noch bis zum 29. August auf der Rathaus Galerie zu bewundern sind. Der Titel: „Ein Sommertagstraum.“

Es handelt sich um eine atmosphärische begleitende Ausstellung zum Musikfestival in Rellingen. Die zahlreich zur Ausstellung erschienenen Gäste – wie auch Ehrenbürger Albert Hatje – begrüßte die Kulturausschussvorsitzende Marianne Stock, die einst das Festival nach Rellingen holte. Passend zum musikalischen Thema Felix Mendelssohn Bartholdy verwies sie auf diverse „schöne Bücher über das Leben des Komponisten“. Die drei Rellinger Konzerte sind – bis auf wenige Restkarten – ausverkauft.

Kantor Oliver Schmidt (Klavier) und Judith Maria Rietdorf-Michalski (Querflöte) geben mit romantischen Mendelssohn-Stücken einen Vorgeschmack auf das Festival. Kunsthistorikerin Stephanie Gans führte in das Werk ein. „Wenn drei unterschiedliche Künstler zum gleichen Thema malen, ergeben sich spannende Einblicke für jeden Kunstinteressierten“, betonte Gans.

Ganz im Zeichen der Pleinair-Malerei („unter freiem Himmel“) steht das Werk von Meike Lipp. Künstler wie Claude Monet trugen dazu bei, dass sich die Freilichtmalerei entwickelte. Beim Betrachten ihrer Bilder werden sie „eingeladen, Lipps Farbenwucht zu erleben“, so Gans. Ihre Werke entstünden dabei direkt, in natürlichem Licht. Schnelle Arbeitsweise sorgt dafür, dass ihre Aktmodelle „nicht eingefroren wirken“, erläuterte Gans. Flamme, menschliche Begegnung und Licht: Alle Werke der Künstlerin wirken spontan, leicht und teilweise surreal.

Bei Tobias Duwe handelt es sich um einen norddeutschen Realisten. Bei dem in Deutschland wie Frankreich lebenden Künstler finden sich ebenfalls Szenen des Sommerglücks. „Elfenbach“, „Felsenklettern“ sowie „Brandung Sylt“ sind nur einige Titel der abstrakt gemalten Bilder.

Augustin M. Noffke verfolgt mit seiner Mischtechnik einen anderen Ansatz. Sparsam gesetzte Striche und Andeutungen von Körpern markieren sein künstlerisches Schaffen. Mit Blick auf weite Landschaften erzählt Noffke Geschichten. Für den Betrachter ist es eine Herausforderung, sich auf Spurensuche zu begeben und Strukturen von Landschaften zu entdecken.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen