zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

24. November 2017 | 01:15 Uhr

Giraffen und Löwen für die Ewigkeit

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Halstenbek: Grundschüler modellieren Betonskulptur

Erst in Ton modellieren. Dann in Gips formen. Und anschließend in Beton gießen: Noch bis morgen mimen 16 Kinder aller Klassen an der Grundschule Bickbargen in Halstenbek den Nachwuchs-Michelangelo. Unter der Leitung des renommierten Bildhauers Karl-Heinz Boyke aus Uetersen entsteht in der Schulwerkstatt ein drei Meter hoher Obelisk – als Ersatz für das 2006 auf den Halstenbeker Friedhof versetzte Bronze-Kunstwerk von Professor Arno Walter (1930-2005).

Jeder von ihnen – unter anderem Yeliz, Jaro und Emilie (kleines Foto, rechts) – ist mit Enthusiasmus im Rahmen des Nachmittagskurses der Offenen Ganztagsschule dabei. Klar: Elefanten, Giraffen, Pferde, Schafe und Löwen realistisch zu entwerfen und für die Ewigkeit in einem Flachrelief zu formen – das macht einfach Laune.

Boyke ist von seinen Jungkollegen absolut begeistert: „Die Ideen der Kinder sind umwerfend. Wir machen hier Kunst.“ Unterstützung gibt’s von Daniela Spitzar, Ortsjugendpflegerin und selbst Bildende Künstlerin.

Alle machen dabei alles, betont Boyke. Emilie, der zweiten Chefassistentin, fällt dazu noch ein weiterer wichtiger Job zu: Sie fotografiert das Wachsen der Skulptur in der Bildhauerwerkstatt seit dem 31. März. Von montags bis donnnerstags, täglich von 14.30 bis 16 Uhr.

Pausen kennen die Kleinen nicht. Denn alle haben ein sportlich-ehrgeiziges Ziel vor Augen: Am Sonntag, 18. Mai, um 15 Uhr soll das Kunstwerk im Beisein von Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann eingeweiht werden. Bis dahin muss Boyke nach dem letzten Feinschliff dafür sorgen, dass die letztendlich vier Tonnen schwere Beton-Stele auf dem Schulhof aufgebaut wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen