zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 22:37 Uhr

Getreten und auf Bahngleis gestoßen

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Elmshorn | Diesen Tag wird Stephan K. niemals vergessen. Es hätte der letzte Tag seines Lebens sein können. Am Elmshorner Bahnhof fiel eine Gruppe von Schlägern über den 52-Jährigen her. Er wurde getreten, geschlagen und auf die Gleise gestoßen. Und das alles nur, weil Stephan K. bedrängten Menschen hatte helfen wollen.

Abgespielt hatten sich die schlimmen Szenen in den frühen Morgenstunden des Ostersonnabends. Stephan K. wartete gegen 0.30 Uhr auf auf dem Bahnsteig auf den Zug. Plötzlich, so berichtet er, sah Stephan K., wie ein Mann ein junges Pärchen belästigte. "Der Typ war ziemlich aggressiv, ich dachte, gleich schlägt er zu", sagt Stephan K. Der 52-Jährige zeigte Zivilcourage, ging auf den Schläger zu. "Lass die beiden zufrieden, hab ich gesagt."

Das wurde ihm zum Verhängnis: Der Schläger ließ zwar von dem Pärchen ab. Doch nun ging er auf K. los. Er stieß den 52-Jährigen auf die Gleise. Zum Glück kam gerade kein Zug. Stephan K. knallte auf den Rücken. Sei Rucksack dämpfte den Fall, verhinderte Schlimmeres. "Wenn ich den nicht gehabt hätte, weiß ich nicht, ob ich jetzt nicht querschnittsgelähmt gewesen wäre", sagt Stephan K. Leicht benommen krabbelte er wieder auf den Bahnsteig.

Dann gings erst richtig los. Denn der Schläger war nicht allein. Er hatte noch fünf Kumpels dabei. Die attackierten nun gemeinsam ihr Opfer, prügelten auf den Mann ein und traten ihn auch dann noch, als er bereits wehrlos am Boden lag.

"Vom anderen Bahnsteig schrieen Leute, sie sollten endlich aufhören", erinnert sich Stephan K. Doch erst als einer der Schläger sagte: "Der hat genug", ließen sie Stephan K. liegen und flüchteten in Richtung Steindammpark.

Weit kamen sie nicht: Vier Schläger wurden noch in der Nähe des Tatorts festgenommen. Zwei Polizisten kümmerten sich um Stephan K., bis der Rettungsdienst kam. Der Zusammengeschlagene wurde ins Krankenhaus gebracht. Er hatte mehrere schwere Prellungen davongetragen.

Die Attacke auf Stephan K. war übrigens nicht die einzige Straftat der Schläger an dem Abend. Zuvor hatte sie in Elmshorn andere Menschen attackiert, gegen Autos getreten und mit Flaschen geworfen, wie Polizei-Sprecherin Silke Westphal bestätigte.

Bei den Schlägern handelt es sich um Männer im Alter von 21 bis 22 Jahren. Sie stammen aus Horst, Süderau und Krempe. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen