Gesang und Schnitzeljagd

„Der Herbst ist da“: Die Lütten der Kita Holzhüpfer sangen passende Lieder zur Jahreszeit für die Besucher des Halstenbeker Erntedankfestes auf dem Rathausplatz.
1 von 2
„Der Herbst ist da“: Die Lütten der Kita Holzhüpfer sangen passende Lieder zur Jahreszeit für die Besucher des Halstenbeker Erntedankfestes auf dem Rathausplatz.

Erntedankfest vor Halstenbeks Rathaus: Stimmungsvolles Zusammentreffen von Jung und Alt / Markt mehr in den Fokus rücken

shz.de von
13. Oktober 2018, 16:00 Uhr

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da.“ Mit klassischen Liedern wie auch dem Ohrwurm „Mein bunter Drache Fridolin“ haben die Lütten der Kita Holzhüpfer das Publikum gestern beim Erntedankfest auf dem Marktplatz unterhalten. „Es handelt sich hier um eine sehr ungewöhnliche und fantastische Idee“, freute sich die ehemalige Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann, die mit ihrem Enkel das Fest besuchte. Die Marktbeschicker von Halstenbek sowie die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung in der Gustavstraße 6 hatten erstmals zum Erntedankfest auf dem Marktplatz eingeladen.

Zahlreiche Besucher schauten vorbei, um den Gesangsbeiträgen der Mädchen und Jungen der Kita vom Eidelstedter Weg 12, zu lauschen. Aber auch Lieder von 20 Senioren der Tagespflege Halstenbek zu genießen.

„Es ist toll, dass die Senioren sowie die Kinder hier auftreten und somit Jung und Alt zusammen kommen“, sagte die Leiterin des Ausschusses für Kinder, Schule und Jugend, Maythe Spott (SPD, 38). Die Idee eines Herbstfestes mit buntem Programm auf dem Rathausmarkt gefiele ihr ausgezeichnet. Es sei des Weiteren eine gute Idee, den Markt mit einer regelmäßig auftretenden Hobbymusikergruppe zu bereichern. Mit derartigen Klönschnack-Programmpunkten sei es beispielsweise in ihrem in der Eifel gelegenen Heimatdorf gelungen, den Markt zu beleben.

Der von Marktmeisterin Andrea Grube und weiteren Helfern der Gemeinde ausgegebene, kostenlose Obst- und Trockenkuchen fand während des Festes reißenden Absatz. Die Rathausmitarbeiter hatten insgesamt 16 Kuchen für die Besucher gebacken. „Ein solches Ereignis mit so viel Einsatz ist bereichernd fürs Dorfleben“, lobte die zweifache Mutter Lisa Rastar aus Halstenbek.

Die jüngsten Besucher der Feier unterhielten sich bei unterschiedlichen Angeboten wie einer Kinder-Schnitzeljagd. Welcher der angebotenen Fische ist der Größte? Welche Obstsorten sind rot? Die Mädchen und Jungen beantworteten diverse Fragen im Zuge der Rallye. Auch Stationen wie Malen und Lebkuchen-Haus-Bau zählten zu den beliebten Angeboten. Hamida Elnaye (13) von den evangelischen Pfadfindern setzte die Häuser mit den Kindern zusammen. Fiona (8) nahm gleich zwei der delikaten Lebkuchen-Objekte mit nach Hause.

Bei der Ausrichtung des Festes ging es vor allem darum, den Markt mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und die Erträge der Ernte zu feiern. „Das ist sehr gut gelungen“, freute sich Ute Landwehr-von Brock von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung. Sie hielt die Organisationsfäden für das Event in den Händen. Die Schirmherrschaft für das Fest in Dankbarkeit und Erinnerung an den Ertrag in Landwirtschaft und Gärten hatte Bürgermeister Claudius von Rüden (SPD) inne. Ute Landwehr-von Brock plant bereits, die Feier im kommenden Jahr zu wiederholen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen