Quickborn : Gemeinsam statt einsam

Die Line-Dance-Gruppe „Longhorns“ heizte den Besuchern ein.
Die Line-Dance-Gruppe „Longhorns“ heizte den Besuchern ein.

Sommerfest beim Sozialverband Quickborn/Ellerau: Die Line-Dance-Gruppe "Longhorns" sorgt für Stimmung

shz.de von
23. Juni 2014, 10:20 Uhr

Fast sah es so aus, als würde das Sommerfest des Sozialverbands Quickborn/Ellerau ins Wasser fallen. Doch die etwa 70  Mitglieder ließen sich ihre gute Laune nicht nehmen und feierten ausgelassen in gemütlicher Runde den Sommeranfang.

Auch der Bürgervorsteher von Quickborn, Henning Meyn (CDU), schaute im Anneliese-Kruse-Haus vorbei und dankte dem Verband für seine unermüdliche Arbeit. „Es ist immer wieder toll zu sehen, dass sich so viele Leute vollkommen ehrenamtlich engagieren. Häufig sind es die kleinen Dinge, die ausschlaggebend sind“, betonte Meyn in seinen Grußworten. Elleraus Bürgermeister Eckart Urban (SPD) nahm sich trotz vollen Terminkalenders Zeit, um auch beim Sommerfest vorbeizuschauen. „Über den großen Zuspruch für den Verband freue ich mich sehr“, sagte der SPD-Politiker.

Als kleine Überraschung war die Line-Dance-Gruppe Longhorns aus Norderstedt da. Außerdem wurde am späteren Nachmittag der Grill noch angemacht.

Über rückläufige Mitgliederzahlen kann sich Manfred Pöschl, Vorsitzender des Ortsverbands, nicht beschweren. „Ich habe vor vier Jahren den Vorsitz übernommen und da lag die Zahl bei 485 Mitgliedern. Heute sind es 750. Darauf sind wir sehr stolz“, sagte Pöschl.

Den Mitgliedern wird über das Jahr auch sehr viel geboten. Außer regelmäßigen Kaffeenachmittagen finden jedes Jahr ein Sommerfest sowie eine Weihnachtsfeier statt. Doch besonders im Vordergrund steht das soziale Umfeld. „Unser Motto lautet: Keiner ist einsam“, erklärte Pöschl.

Und dafür steht der Verband auch ein. Die Mitglieder werden über ihre Rechte informiert und wenn es sein muss, steht der Sozialverband sogar vor Gericht für diese Rechte ein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen