Narzissen- und Päonienfest : Gartenschau bei Traumwetter im Ellerhooper Arboretum

Blumenfreunde erlebten beim Narzissen- und Päonienfest am Wochenende im Zuge der Norddeutschen Gartenschau des Arboretums Ellerhoop bei traumhaftem Wetter eine sagenhafte Blütenpracht.
1 von 3
Blumenfreunde erlebten beim Narzissen- und Päonienfest am Wochenende im Zuge der Norddeutschen Gartenschau des Arboretums Ellerhoop bei traumhaftem Wetter eine sagenhafte Blütenpracht.

Tausende Besucher strömten am Wochenende zum Narzissen- und Päonienfest im Ellerhooper Arboretum.

shz.de von
23. April 2018, 16:45 Uhr

Ellerhoop | Tausende von Besuchern haben am Wochenende das achte Narzissen- und Päonienfest im Arboretum Ellerhoop besucht. Mit einer Wiese von über einer Million Narzissenblüten, Poetry-Slam-Darbietungen, Ständen voller kulinarischer Köstlichkeiten und Accessoires genossen die Blumenfreude ein attraktives Programm.

Die Gäste erfreuten sich im Zuge der Norddeutschen Gartenschau an blühenden Pflanzen wie Narzissen, Päonien (Strauch-Pfingstrosen) und Magnolien in dem Pflanzenpark. Der Café-Express mit frischem Kaffee und diversen Eisspezialitäten stellte nach wie vor eine Attraktion dar. Waltraut Kluczynski drehte mit ihrem nostalgischem Gefährt eifrig ihre Runden durch’s Gelände. „Wir haben so ein Glück“, freute sie sich. Der Förderkreis habe in den vergangenen Jahren beim Fest „viel Pech mit dem Wetter“ gehabt.

Besucher wie Karsten Schulze und Anja Benndorf aus Elmshorn mit ihren Kindern Timon (zehn Jahre) und Leonie (13 Jahre) wussten diesen Service zu schätzen. Gemeinsam mit ihrem aus Usedom angereisten Besuch, der Schülerin Emilie Labahn, nutzen sie die Chance für einen Eiscreme-Stopp.

Die Besucher richteten ihr Augenmerk vor allem auf die vor 27 Jahren im Arboretum angelegte Wiese mit Dichter-Narzissen. Diese Art der Narzisse wächst auf griechischen Bergwiesen beziehungsweise in ganz Süd-Europa. „Hier ist die Pflanze hochgelobt und wird besungen“, sagte der Vorsitzende des Förderkreises, Professor Hans-Dieter Warda erfreut. Eigenschaften wie reine weiße Farbe, grazile Form und betörender Duft seien die charakteristischen Merkmale der Dichter-Narzisse.

Das Arboretum bietet ein breites Angebot. Dazu gehört sowohl Naherholung, Gartenästhetik und -kultur, Umweltthemen und Gehölz-Forschung. „Es gibt keine Gartenanlage, die eine derartig vielfältige Thematik bereit stellt“, betonte Warda. Gerade was die Schulbiologie betreffe, gelte es im Arboretum nicht mit erhobenem Zeigefinger zu informieren. Die Besucher würden vielmehr an das Schöne herangeführt, die Thematik werde spielerisch vermittelt. Die Erhaltung der Wiesenpflanzen ist nach den Worten Wardas von „unglaublicher Bedeutung“. Nur indem man die Blütenpflanzen erhalte, könnten Insekten geschützt werden.

Beim Fest kamen nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder bei Bernstein-Schatzsuche, Töpfern, Ponyreiten und Kinderschminken auf ihre Kosten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen