zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. September 2017 | 05:32 Uhr

Tag des Buches : Gartenbücher sind angesagt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Heute ist der Tag des Buches. Büchereien bieten ihren Nutzern nicht nur Bücher an. Elektronische Medien werden immer beliebter.

shz.de von
erstellt am 23.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Heute ist Welttag des Buches. Ein Ehrentag für Bücher, den es in Deutschland seit 1996 gibt. Die Idee ist aber schon ein Jahr älter: 1995 legte die Unesco den 23. April als Welttag des Buches fest. Das Datum wurde bewusst gewählt, da sowohl der englische Bühnenautor William Shakespeare als auch der spanische Nationalschriftsteller Miguel de Cervantes am 23. April 1616 gestorben sein sollen.

Die Stadtbücherei Wedel hat sich zum Welttag des Buches eine ganz besondere Aktion ausgedacht: Am Vormittag konnte jedes Kind unter Anleitung kostenlos sein eigenes Buch binden, das anschließend als Tage- oder Notizbuch verwendet werden kann.

Aber auch an anderen Tagen ist in den Büchereien des Kreises Pinneberg viel los: 7800 aktive Leser hatte die Stadtbücherei Wedel im Jahr 2013, in der Stadtbücherei Quickborn waren es 2344 und in Barmstedt liehen im vergangenen Jahr fast 2000 Menschen Bücher aus.

Andrea Koehn, Leiterin der Wedeler Bücherei, sagte im Gespräch mit dem Wedel-Schulauer Tageblatt, dass Hörbücher besonders gern ausgeliehen würden. Aber auch Belletristik und Sachbücher zu den Themen Reise, Medizin, Psychologie, Recht, EDV, schulrelevante Lektüre und Bewerbungsliteratur seien sehr gefragt.

Monika Pütz, Leiterin der Stadtbücherei Quickborn, berichtete dem Quickborner Tageblatt, dass „alles, was spannend ist“ in ihrer Bücherei gern gelesen werde. Bei Jugendlichen insbesondere aus dem Genre Fantasy. Und noch eine Besonderheit ist Pütz aufgefallen: „Sehr beliebt sind Buchserien, die werden von allen Altersstufen geliehen, bei Kindern derzeit ‚Greg’s Tagebücher‘“. In der Bücherei merke man auch, was derzeit im Trend sei, so Pütz. Denn aktuell werden viele Sachbücher zu den Themen Garten und Reise geliehen. Aber auch Kochbücher mit vegetarischen und veganen Rezepten würden nachgefragt. „Man hat den Eindruck, Fleisch werde in Quickborn gar nicht mehr gegessen“, sagte Pütz.

In der Stadtbücherei Barmstedt seien derzeit Kinderhörbücher der Renner, berichtete Leiterin Sabine Jülich. „TKKG“, „Bibi Blocksberg“, „Die drei Fragezeichen – Kids“ stünden derzeit hoch im Kurs. Aber auch Regionalkrimis werden häufig geliehen.

Pütz und Jülich berichteten, dass sich auch die Gestaltung der Bücherei auf die Ausleihtrends der Besucher auswirke. In Barmstedt gebe es derzeit eine Ausstellung unter dem Motto „ab in den Garten“, die Bücher die dort stehen, fänden zahlreiche Leser, sagte Jülich. Und Pütz teilte mit, dass die Quickborner Bücherei kürzlich umgeräumt wurde und jetzt Bücher über Schleswig-Holstein direkt am Eingang stünden. „Seitdem hat dieser Themenbereich einen ziemlichen Aufwind erlebt.“

Die Stadtbücherei Wedel beteilige sich seit 2011 an der sogenannten Onleihe, bei der Bücher und Hörbücher übers Internet auf den Computer oder einen E-Reader geliehen werden könnne. „Das Interesse der Leser daran nimmt stetig zu, die Onleihe boomt“, sagte Koehn. Für Leser, die Interesse an der Onleihe hätten, biete ihre Bücherei spezielle Beratungsstunden an.

Auch die Büchereien in Quickborn und Barmstedt werden ihren Nutzern demnächst die Möglichkeit geben, an der Onleihe teilzunehmen. Die Leiterinnen beider Büchereien verrieten im Gespräch mit dem Quickborner Tageblatt und der Barmstedter Zeitung, dass sie sich der „Onleihe zwischen den Meeren“ zum 1. Mai anschließen werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen