zur Navigation springen

Sportfreunde Pinneberg im Aufwind : Fußballverein an der Müßentwiete feiert im Juni 70. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das Thema Integration nimmt einen großen Stellenwert bei den Vereinsaktivitäten ein.

von
erstellt am 17.Feb.2015 | 10:00 Uhr

Pinneberg | Draußen trainieren eifrig die Jugendlichen bei Flutlicht auf dem roten Grandplatz. Ein paar Zuschauer haben sich eingefunden, obwohl es sehr kühl ist. Auch an dem kleinen Kiosk, der in Eigenregie geführt wird, stehen Menschen und plaudern. Während dort gegen 18 Uhr das Leben pulsiert, hat sich der Vorstand ins muggelige Vereinsheim mit dem schummerigen Licht zurückgezogen. Innehalten für ein Resümee, Zeit für einen Ausblick.

„Wir haben eine Menge erreicht. Die Stimmung ist gut“, lautet Bernd Rödings Fazit. Er ist Vorsitzender des Fußballvereins Sportfreunde Pinneberg an der Müßentwiete, der aktuell 147 Mitglieder hat.

Nach einer schweren Vereinskrise und der Neuaufstellung der Finanzen haben Röding und Torsten Frederich, Zweiter Vorsitzender, und Jugendobmann Heiko Baltz den Verein wieder in ruhiges Fahrwasser manövriert – und sind doch im Aufwind. Mit ihren sechs Jugendmannschaften und der ersten und zweiten Herrenmannschaft wollen sie künftig auf den vorderen Tabellenplätzen mitmischen. Nicht zu vergessen die Babinis – die ganz kleinen Kicker. Auf die erste Mannschaft setzt Röding alle Hoffnung: „Wir haben zwei neue Trainer und elf neue Spieler dazugeholt. Zwei Physiotherapeutinnen sind bei jedem Spiel dabei. Eine tolle Sache. Die Rückrunde war erfolgreich“, berichtet Röding. Der Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga sei dieses Jahr möglich – davon ist der Vorstand überzeugt und sagt bescheiden, dass sein Verein mit dem VfL Pinneberg nicht konkurrieren wolle.

Die Aufbruchstimmung im Verein – sie ist spürbar in jedem Satz von Röding. Die Jugendmannschaften will er weiter stärken. „Bis auf die Fußballschuhe stellen wir für die Jugendlichen die Trainingssachen und Trikots“, sagt Röding, betont allerdings zugleich: „Wir sind ein Arbeiterverein. Wir setzen auf Loyalität und nicht auf Geld. Keiner von unseren Spielern wird bezahlt.“ Röding lobt das Engagement der Eltern, die zu den Spielen kämen, und die herzliche Stimmung unter Spielern und Mitgliedern. Nach dem Training gibt’s auch schon mal ein Essen.

2015 wird für die Sportfreunde Pinneberg ein großes Jahr. Im Juni feiert der Stadtteilverein in Pinneberg-Nord. Vom 5. bis zum 29. Juni rollt der Fußball während zahlreicher Turniere und der Verein bietet einen Querschnitt seiner Leistungsfähigkeit. Besonderes Highlight wird die „Allee der Nationen“ sein. Vertreter verschiedener Länder präsentieren ihr Brauchtum, denn „Integration wird in unserem Verein lebendig praktiziert. Das wollen wir auch auf dem Sportplatz zeigen“, so Röding.

Alle Vereinsmitglieder der Sportfreunde Pinneberg sind für Freitag, 27.Februar, zur Mitgliederversammlung eingeladen. Beginn im Gemeinschaftsraum an der Müßentwiete ist  um 19.30 Uhr. Damit viele kommen, lockt der Verein mit einem Essen und Getränke für alle Teilnehmer der Versammlung. Jugendobmann Heiko Baltz spendet es – im Gegenzug wird er einen Vortrag über seinen Job halten: Der Unternehmer Baltz ist Tatortreiniger und für Haushaltsauflösungen zuständig.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen