Für mehr Transparenz

von
03. März 2017, 16:15 Uhr

Den Parteien fehlt der Nachwuchs. Wie gelingt es, junge Menschen dafür zu interessieren? Auf keinen Fall, indem man ehrenamtlichen Volksvertretern wie Joachim Dreher ein Verfahren anhängt. Dreher sieht darin eine Verunglimpfung seiner Person. Offensichtlich haben die politischen Gegner aus den Augen verloren, worum es geht. Sie vertreten die Interessen der Bürger, die ein Anrecht auf Transparenz haben. Auch wenn es zu Fehlentwicklungen gekommen ist. Dem ist Dreher nachgekommen. Die Schulsanierung ist so wichtig, dass alle Fraktionen sich gemeinsam dafür einsetzen und nicht auf Nebenschauplätzen Scharmützel betreiben sollten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen