zur Navigation springen

Fünf Jahre Universitäts-Gesellschaft: "Kulturelles Leben bereichert"

vom

Pinneberg | Nachdem der Erste Weltkrieg zu Ende war, reisten die Professoren der Christian-Albrechts-Universität in Kiel durch Schleswig-Holstein, um für den Erhalt ihrer Hochschule in kargen Zeiten zu werben. Aus dieser Tätigkeit entstand die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft, die Forschungsergebnisse im ganzen Land vor Ort präsentiert. Nachdem sich in Bönningstedt, Elmshorn und Wedel bereits Ortsvereine gegründet hatten, rief Thomas Palaschewski vor fünf Jahren die Sektion Pinneberg ins Leben. Von Anfang arbeitete er eng mit der Pinneberger Volkshochschule zusammen. Jetzt zieht Palaschewski gemeinsam mit VHS-Chef Wolfgang J. Domeyer eine erste zufriedene Zwischenbilanz: "Das Konzept kommt in Pinneberg gut an."

Acht mal im Jahr wählt Palaschewski Vorträge aus dem Angebot der Kieler Universität aus, zu den Veranstaltungen in den Räumen der VHS kommen regelmäßig etwa

40 Zuhörer. Manche Themen ziehen dabei mehr als andere. "Unser erster Vortrag 2008 hatte das Wesen des Witzes zum Thema", erinnert sich Palaschewski: "Da war das Haus natürlich voll." Domeyer legt Wert auf inhaltliche Vielfalt: "Wir brauchen ein breites Spektrum an Inhalten, es darf nicht nur um Heimatgeschichte gehen." Die Organisatoren bemühen sich auch um ein offenes Ohr für aktuelle Themen. Am Dienstag, 11. November, holt Palaschweski beispielsweise Jens Boysen-Hogrefe nach Pinneberg, der über Ursachen und mögliche Lösungen der Euro-Krise berichten wird. Domeyer hofft - wie immer - auf einen lebendigen Dialog zwischen Publikum und Vortragenden. Um auch in Zukunft weiter regen Zulauf bei den Vorträgen zu haben, informiert Palaschewski bei Stadtfesten oder Treffen von Ehrenamtlichen über die Arbeit der Gesellschaft. www.vhs-pinneberg.de

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen