zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Juli 2017 | 06:44 Uhr

„Frühschwimmer sind immer da“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Freibad-Saison Sonnabend öffnete der Außenbereich des Pinneberger Schwimmbads erstmals / Hoffen auf beständigen Sommer

„Wir genießen es, draußen in der Natur zu schwimmen. Endlich geht die Freibadsaison wieder los“, freute sich Hans Demkema. Der Rellinger gehörte am Sonnabend zu den Frühstartern. Bereits kurz nach der Öffnung des Außenbereichs um 7.30 Uhr zog er mit seiner Frau seine Bahnen. „Wir sind im Sommer regelmäßig hier, um draußen zu schwimmen“, sagte Demkema.

Anna Greinke ging den Start in die Freibadsaison entspannt an. Sie teste die Massagedüsen, die Bodensprudler, Wasserspeicher und den Strömungskanal. „Die Zeit ist super, weil es dann zeitlich mit dem Frühstück klappt“, erläuterte sie ihren Frühstart. „Wegen des Berufs klappt es aber nur am Wochenende“, sagte die Pinnebergerin. Von Nieselregen, Starkregen- und Gewitterwarnungen ließ sie sich ebenso wenig abschrecken wie Marlies Karp und Heidi Stricker.

„Wir sind regelmäßig sonnabends hier, denn draußen schwimmen ist am schönsten“, sagte Karp. Stricker sah noch einen Vorteil: „Es erfrischt und man freut sich auf das Frühstück im Anschluss.“ Energie für den Tag sammelte auch Simone Quitmann, die konzentriert ihre Bahnen zog. „Morgens bringt es am meisten Spaß, weil man das Gefühl hat, dass man schon etwas geschafft hat.“ Dafür war die Quickbornerin extra nach Pinneberg gekommen, um schon vor 8 Uhr im Wasser zu sein. „Der Saisonstart um 10 Uhr war mir in Quickborn zu spät.“ Was macht das Schwimmen draußen aus? „Man ist an der frischen Luft und atmet die Natur. Was gibt es Besseres?“

„Unsere Frühschwimmer sind immer da“, sagte Birgit Vollmar, Betriebsleitung Bäder bei der Kommunalwirtschaft Pinneberg. Ansonsten gelte für den Außenbereich: Je länger die Sonne scheint, desto voller wird es. „Wir haben als Kombibad den Vorteil, dass man auch den Innenbereich nutzen kann, wenn mal eine Wolke kommt.“ Mit 24 Grad Wassertemperatur sei der Außenbereich auch bei kühleren Temperaturen beliebt. Die Sonnenliegen blieben am Sonnabend aber zunächst ungenutzt. „Wenn gutes Wetter da ist, sollte man die Chance sofort nutzen“, empfahl Vollmar und erinnerte an die vergangene Badesaison: „Das war zu wechselhaft. Der Außenbereich ist einfach wetterabhängig.“ Ab dem 1. September gelten wieder die Winteröffnungszeiten. Der Außenbereich könnte aber länger geöffnet bleiben. „Im vergangenem Jahr war bis zum 3. Oktober geöffnet. Vielleicht kriegen wir ja einen besseren Sommer und auch einen goldenen Herbst“, hofft Vollmar.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen