zur Navigation springen

Bönningstedt : Fröhliche Proben, fetzige Konzerte

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bönningstedter Sänger treten am 2. November in der Aula der Schule Rugenbergen auf. Weitere Tenöre dringend gesucht.

von
erstellt am 29.Aug.2014 | 15:30 Uhr

Bönningstedt | Großes „Hallo“ bei den Mitgliedern des Gemischten Chors Bönningstedt von 2003 am Mittwochabend: Nach der Sommerpause trafen sich die Vokalisten zur ersten Probe im Kulturzentrum an der Kieler Straße. „Unsere Proben sind immer sehr fröhlich, wir gehen alle lachend nach Hause“, sagt die stellvertretende Vorsitzende Ines Huber.

„Wir sind ein weltlicher gemischter Chor mit einem sehr abwechslungsreichen Repertoire: von ernsthaft bis fetzig“, stellt Chorleiter Martin Ziemsky die Gruppe vor. Am Anfang jedes Konzertes stehe ein anspruchsvolles Stück, danach folgten beschwingte Weisen, etwa aus Operetten oder auch mal ein Schlager, und am Ende ein „richtig fetziger Kracher“, so der Leiter.

Gegründet wurde der Chor vor knapp zwölf Jahren. „Es gab damals ein Projekt des Frauenchors, einige Lieder gemeinsam mit mehreren Sängern der Liedertafel einzustudieren“, berichtet die Vorsitzende Ingrid Kliewer. Daraus sei dann der Gemischte Chor entstanden. „Inzwischen haben wir Mitglieder aus der ganzen Region – die herzliche Atmosphäre und der tolle Zusammenhalt haben sich wohl herumgesprochen“, so Kliewer.

Dazu tragen nicht nur die regelmäßigen Proben bei. Im Frühjahr wird ein Wochenende lang intensiv geübt, ein Festausschuss organisiert Ausflüge, Grillfeste und die Weihnachtsfeier und die Auftritte tun ein Übriges, um die Mitglieder zusammenzuschweißen. Höhepunkt ist jedoch das Jahreskonzert im Herbst, auf das sich die Sängerinnen und Sänger jetzt vorbereiten. 14 Titel, darunter auch Potpourris und Liederzyklen, werden vorgetragen. Zum Teil mit instrumenteller Begleitung (Klavier, Blockflöte, Querflöte) und mit Einlagen der Gäste vom Hamburger Akkordeonorchester.

Eine Liederkommission wählt aus, welche neuen Titel einstudiert werden. „Sollte es keine Noten dafür geben, schreibe ich sie selbst auf und erstelle ein Arrangement“, berichtet der Leiter, der mehrere Abschlüsse der Hamburger Musikhochschule hat. Bis auf die Tenöre seien alle Lagen gut besetzt: „Da könnten wir gut noch ein paar kräftige Stimmen gebrauchen.“ Sangesfreudige seien zum Schnuppern mittwochs ab 19.30 Uhr ins Kulturzentrum eingeladen.

Datum: Sonntag, 2. November; Uhrzeit: 16 Uhr; Eintritt: 8,50 Euro; Ort: Aula der Bönningstedter Gemeinschaftsschule Rugenbergen, Ellerbeker Straße 25
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen