zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

15. Dezember 2017 | 00:00 Uhr

Tornesch : Frischer Fisch im früheren Freibad

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Am Wochenende werden wieder jede Menge Karpfen an der Gaststätte Birkenhain in Tornesch abgefischt.

shz.de von
erstellt am 12.Nov.2014 | 16:41 Uhr

Tornesch | Dort, wo früher bis in die 1960er Jahre noch Familien mit Kindern aus Tornesch und Umgebung im Wasser planschten und eine Abkühlung von der Sommerhitze suchten, tummeln sich heute viele Karpfen. Und denen geht es am kommenden Wochenende an die Kiemen. Die Rede ist vom traditionellen Abfischen an der Gaststätte „Birkenhain“, die am Sonnabend, 15. November sicherlich erneut etliche Schaulustige anziehen wird.

Im einstigen Freibad an der Heimstättenstraße breiten sich Karpfen und anderes Getier seit Jahrzehnten prächtig aus. Im vergangenen Jahr bestand die fette Beute immerhin aus zwölf Zentnern frischen Fisch. Unterstützt wird die Aktion jedes Jahr von den Mitgliedern des Sportangelvereins Uetersen-Tornesch. Wirt Thorsten Cords gefällt besonders die familiäre Atmosphäre. „Es ist eine schöne Stimmung. Man trifft und unterhält sich.“ Auch der Angelvereinsvorsitzende Rainer Darkow und sein Vize Markus Pulst sind wieder mit von der Partie. Sie übernehmen das Abfischen.

Gegen 13 Uhr wird ein großes Netz durch den abgesenkten Teich hinter der Gaststätte gezogen, um möglichst viele Grätentiere aus dem Wasser zu ziehen. Bei diesem Unterfangen ist pure Muskelkraft gefragt. Die Veranstaltung dauert voraussichtlich bis 16 Uhr. Nach dem Fang werden die Tiere in Kisten verfrachtet und in einem Bassin am Ufer zwischengelagert. Alle Fische werden aber nicht zu Mahlzeiten weiterverarbeitet. Die Muttertiere und alle kleinen Tiere werden wieder zurückgeworfen. In den vergangenen Tagen haben die Mitglieder des Sportangelvereins damit begonnen, das Wasser aus dem Teich in die daneben liegenden Gräben abzupumpen. „Sonst gehen wir selbst baden“, scherzt der stellvertretende Vereinsvorsitzende der Angler, Markus Pulst. Das Spektakel hat sich über die Jahre vom Geheimtipp zum kleinen Volksfest entwickelt. Im vergangenen Jahr verfolgten bereits 300 Zuschauer das Spektakel.

Der fangfrische Fisch kann vor Ort gekauft werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, frischen Fisch gleich dort zu genießen. Auf der Terasse der Gaststätte wird ein Zelt aufgebaut, in dem unter anderem Erbsensuppe, frisch geräucherte Aale und Forellen serviert werden. Auch Glühwein und Fassbier werden angeboten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen