zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 21:17 Uhr

Freude über neues Heim

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins: Seit November wird das neue Quartier am Hafen errichtet

56 Jahre alt ist der Pinneberger Tierschutzverein. 220 Mitglieder zählt die Gruppe, 19 davon sind erst im Laufe des letzten Jahres eingetreten. „Der Verein wächst wieder“ war denn auch eine der guten Nachrichten, mit der Peter Dorendorf die Jahreshauptversammlung im VfL-Heim erfreute. Erst recht in Stimmung brachte er die Tierschützer mit seinem Lichtbildervortrag über das neue Vereinsheim, zugleich feste Unterkunft für die „Tiertafel“, das zurzeit am Hafen entsteht. Noch ist es im Bau, denn das dortige Grundstück steht erst seit Anfang November 2013 zur Verfügung. Umso mehr beeindruckte, was in ehrenamtlicher Arbeit dort schon alles geschaffen wurde.

Die meiste Hilfe kam allerdings „von außen“, rieb Dorendorf den Mitgliedern unter die Nase. Freunde vom THW halfen mit einem Kran, den Bausatz für ein Blockhaus auf das Gelände zu hieven. Weitere Unterstützung kam vom Bauhof der Stadt. Ein Tierfreund aus Hasloh spendete Pflastersteine, weitere Gaben waren ein Doppelfenster und Isolierverglasung. Ein Installationsbetrieb half mit Maschinen und einem Anhänger für den Materialtransport aus. Eine Wedeler Schulklasse malte Bilder und stiftete den Verkaufserlös für das Bauprojekt.

Drei gern gesehene Helfer kamen aus den Reihen der „Freunde der Zypernhunde“. Am meisten überrascht habe aber die zupackende Unterstützung seitens der neuen Nachbarn, staunte der Vereinssprecher.

Dorendorf präsentierte der Versammlung natürlich auch einen regulären Tätigkeitsbericht für das zurückliegende Jahr. Zur Aufzählung der Aktivitäten gehörten 46 Tierschutzeinsätze, 525 telefonische Beratungen, neun Ausgabetermine der Tiertafel, an denen jeweils bis zu 45 bedürftige Tierhalter erschienen, und ein Flohmarkt.In den kommenden Monaten sind etliche Kurse vorgesehen, hauptsächlich für den richtigen Umgang mit Hunden. Auf dem eingezäunten Vereinsgelände wird auf Wunsch auch „Gassigehen“ eingeübt.

Bei den Wahlen zog ein Neuer in den Vorstand ein, und zwar Bernd Panzer als Zweiter Vorsitzender. Er übernahm auch die Aufgabe des Tierschutzbeauftragten.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen