zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. Oktober 2017 | 22:20 Uhr

Kreis Pinneberg : Freie Fahrt nach Bauarbeiten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Endlich kein Schienenersatzverkehr mehr: Die Sanierung der Bahnstrecke zwischen Pinneberg und Elmshorn ist beendet.

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2013 | 12:00 Uhr

Seit Ende vergangener Woche sind die Gleisbauarbeiten zwischen Pinneberg und Elmshorn erledigt. Damit fahren die Züge wieder planmäßig und die Passagiere müssen nicht mehr die Busse des Schienenersatzverkehrs benutzen.

Auch der Umbau des Bahnhofs in Prisdorf ist laut Bahn abgeschlossen. „Kunden können alle Bahnsteige uneingeschränkt nutzen. Derzeit finden noch Restarbeiten statt“, teilte Bahnsprecherin Angelika Theidig auf Anfrage dieser Zeitung mit. Es würden noch Wetterschutzhäuschen und Anzeigetafeln aufgestellt. Die Busse, welche ausgefallene Züge ersetzen sollten, seien zuverlässig gefahren. „Der Ersatzverkehr hat reibungslos funktioniert“, teilte die Bahn mit. Verbesserungsbedarf bei der Organisation gebe es keinen.

Als nächstes kommen nun sechs Weichen in Wrist (Kreis Steinburg) an die Reihe. Sie werden zwischen Mittwoch, 2. Oktober und Montag, 14. Oktober, ausgetauscht. Deswegen fallen die meisten Regionalbahnen zwischen Neumünster und Elmshorn aus. Hinweise zum Ersatzverkehr gibt es im Internet (siehe Link). Soll es noch weitere Bauarbeiten auf den Strecken im Kreis Pinneberg geben? „Geplante Maßnahmen werden durch uns zeitnah kommuniziert“, teilte die Bahn mit.

Auf der A23 blieb das befürchtete Verkehrschaos aus. „In den Morgen- und Abendstunden gab es die üblichen Spitzen im Pendlerverkehr, aber sonst keine dramatischen Behinderungen“, teilt die Autobahnpolizei mit.

Die Bahn investiert nach eigenen Angaben etwa 7,5 Millionen Euro in die Erneuerung der Gleise zwischen Pinneberg und Elmshorn, den Umbau des Prisdorfer Bahnhofs und den Austausch der Weichen in Wrist. Ob die Kosten tatsächlich in diesem Rahmen bleiben? „Die Bauarbeiten sind noch nicht abgeschlossen“, hieß es dazu von der Bahn.

 


> www.bahn.de/bauarbeiten

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen