Freie Fahrt auf der Hauptstraße

Daniel Höppner (Tiefbau/Verwaltung, von links), Deycke Zorn (Verwaltung), Frauke Peters (Firma Wolf) und Harald Westphal (Wolf/Bauleitung), sowie Wolfgang Rauchfuß (Ingenieurbüro Lenk + Rauchfuß) öffneten gestern Mittag die Hauptstraße für den Verkehr.
Daniel Höppner (Tiefbau/Verwaltung, von links), Deycke Zorn (Verwaltung), Frauke Peters (Firma Wolf) und Harald Westphal (Wolf/Bauleitung), sowie Wolfgang Rauchfuß (Ingenieurbüro Lenk + Rauchfuß) öffneten gestern Mittag die Hauptstraße für den Verkehr.

Aufatmen in Rellingen: Nach sieben Wochen Bauzeit kann der Abschnitt vor der Barockkirche wieder passiert werden

von
01. September 2018, 16:00 Uhr

Tiefbau heißt: Überraschungen. Diese Erfahrung mussten Experten im Bereich der Sanierung und Erneuerung der Regenwasserleitung im Einzugsgebiet Rellinger Hauptstraße 21-38 machen: Die geplante Sommerferien-Baumaßnahme seit dem 16. Juli konnte erst gestern Mittag erfolgreich abgeschlossen werden.

Daniel Höppner (Tiefbau/Verwaltung), Frauke Peters (Firma Wolf) und Harald Westphal (Wolf/Bauleitung), Deycke Zorn (Verwaltung) sowie Wolfgang Rauchfuß (Ingenieurbüro Lenk + Rauchfuß) atmeten gestern tief durch. Gemeinsam öffneten sie die Hauptstraße nach wochenlanger Vollsperrung für den Straßenverkehr.

Rauchfuß war es, der Alarm geschlagen hatte. „Nach einem Kirchgang konnte ich im Bereich des Parkplatzes an der Kirche im Gehwegbereich eine starke Absackung erkennen.“ Der vorhandene Regenwasserkanal wurde anschließend mittels einer Kamera inspiziert. Das Ergebnis war ernüchternd: „Dabei wurde festgestellt, dass der Kanal im Bereich der Hauptstraße und auch im Bereich des Parkplatzes neben der Kirche stark schadhaft und einsturzgefährdet war“, fasste gestern Rauchfuß zusammen.

Strom-, Telefon- und Breitband-, Wasser- sowie Gasleitung bündelten sich im Gehwegbereich. Deshalb entschieden sich die Verantwortlichen, den neuen Kanal in die Straße zu legen und die Fahrbahn im Bereich der Rohrgrabentrasse neu herzustellen. Die Verzögerung durch die Sanierungsstrategie wurde noch dadurch getoppt, dass laut Rauchfuß „im Zuge der Fahrbahnsanierung über die gesamte Breite auch noch drei sanierungsbedürftige Schmutzwasser-Anschlussleitungen erneuert wurden.“ Kosten bislang: etwa 200 000 Euro.

Die Hauptstraße ist ab sofort wieder frei. In den kommenden sechs Wochen ist der Parkplatz zwischen Kirche und Apotheke gesperrt. Auch dort wird die Regenwasserleitung erneuert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen