zur Navigation springen

Johannes-Brahms-Schule : Frankreich kommt nach Pinneberg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Französisch-Lektorin Marion Oury reist mit dem „France-Mobil“ durch Norddeutschland, um spielerische in die Fremdsprache einzuführen.

Sie lernen erst ein halbes Jahr Französisch, die Schüler der sechsten Klassenstufe der Johannes-Brahms-Schule (JBS). Doch für einen unterhaltsamen Vormittag mit Französisch-Lektorin Marion Oury reichte es bereits. Die 29-jährige Straßburgerin reiste mit ihrem Dienst-Renault – dem France-Mobil – in die Kreisstadt, um die jungen Pinneberger spielerisch für ihre Muttersprache zu begeistern.

Französischlehrerin Michaela John hatte den Kontakt hergestellt. „Wir hatten schon vor 15 Jahren ein ähnliches Angebot an der Schule.“ Nun soll auch die aktuelle Schülergeneration die Gelegenheit haben, mit Muttersprachlern zu interagieren. Die Schüler stellten sich vor, spielten Galgenmännchen und konnten ihren Wortschatz unter Beweis stellen: Unter Zeitdruck galt es, möglichst viele französische Wörter mit verschiedenen Anfangsbuchstaben an die Tafel zu schreiben. Während der verschiedenen Spiele konnten die Schüler regelmäßig durch den Raum toben, die Stimmung war ausgelassen.

Oury ist seit dem 2. September 2013 fürs France-Mobil tätig. „Ich habe vorher als Fremdsprachenassistentin in Österreich gearbeitet“, erzählt sie. Sie habe ihre Sprachkenntnisse aber weiter verbessern wollen und sich entschlossen, nach der Alpenregion anschließend den Norden des deutschen Sprachraums zu erkunden. Ihr Zuständigkeitsbereich erstreckt sich über Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. In diesem Gebiet besucht sie Kindergärten, Schulen und Berufsschulen. „Es macht unheimlich viel Spaß, mit den verschiedenen Kindern zu arbeiten“, beschreibt Oury ihre Erfahrungen.

Das France-Mobil gibt es seit 2002 – Vorbild waren die Deutsch-Mobile, die an französischen Bildungsstätten tätig waren. Das Programm wurde von der Robert-Bosch-Stiftung und der Französischen Botschaft in Berlin ins Leben gerufen. Derzeit sind bundesweit elf Lektoren tätig, seit Beginn des Programms nahmen 10 300 Schulen das Angebot wahr.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen