„Forever young“ beim Sportforum

Sie wollen Senioren ansprechen: Vertreter der Vereine mit Sparkassendirektor Ralf Uthe als Gastgeber (Vierter von links).
Sie wollen Senioren ansprechen: Vertreter der Vereine mit Sparkassendirektor Ralf Uthe als Gastgeber (Vierter von links).

Pinneberger Sportallianz lädt zum fünften Mal in die Sparkasse Süd-Holstein ein / Vorträge und vier Workshops

shz.de von
25. Mai 2018, 16:15 Uhr

Die Zeiten, in denen Sport ausschließlich streng organisiert in Turn- oder Sportvereinen oder in den Schulen stattfand, gehören seit langem der Vergangenheit an. Randsportarten von gestern bekommen heute olympische Anerkennung, Breiten- und Individualsport außerhalb der Vereine nimmt zu, Sport treibende Menschen werden immer älter. Die Bandbreite an Sportangeboten sollte daher ein Spiegelbild der Bedürfnisse in der Gesellschaft sein. Sportvereine und kommunale Verwaltungen sind nach Möglichkeit aufgerufen, die Infrastruktur dafür zu schaffen, aber die Umsetzung basiert immer auf der richtigen Planung und den besten Wegen, um die gesteckten Ziele auch zu erreichen.

Um dies besser zu erkennen, lädt die Pinneberger Sportallianz für Sonnabend, 2. Juni, ab 10 Uhr zum fünften Sportforum in den Räumen der Sparkasse ein. Die Allianz besteht aus dem VFL Pinneberg, dem Sportclub Pinneberg und dem Verein Spiel und Sport Waldenau und hat sich der Aufgabe verschrieben, die Rahmenbedingungen für sportlich engagierte Bürger Pinnebergs zu verbessern.

So hat die Allianz im Vorfeld der diesjährigen Kommunalwahlen Politiker zu ihrer Haltung befragt (wir berichteten) und will sie auch zukünftig verpflichten, sich an ihre Wahlaussagen zum Thema Sport zu halten.

Diesjähriges Thema ist der Sport im Seniorenalter, wobei allein das Wort Senioren bereits den Touch von Altensport vermittelt, was keinesfalls mehr der Realität entspricht.

Auf dem Sportforum 2018 mit dem Titel „Forever young“ will die Allianz informieren und sich informieren lassen. Heidi Hammerschmitt-Klatt ist für den Bereich Fitness beim VFL zuständig. Sie gibt zu bedenken: „Der so genannte Seniorensport ist die Klasse 55 Plus, viel zu pauschal, denn mittlerweile geht dies bis zum Alter von 85 Jahren. In anderen Jahrgängen wären 30 Jahre bereits zwei oder drei Altersklassen.“ Es geht nicht nur um passende Sportangebote, sondern auch um begleitende soziale Fragen zum Sport. Dazu gibt Traudchen Perrefort, strategische Konzeptentwicklerin der Stadt Pinneberg, ein Beispiel: „Was nützen gute Angebote, die aufgrund einer zu schmalen Rente nicht wahrgenommen werden können, oder geeignete Sportstätten, die von älteren Menschen nicht erreicht werden können?“

Das Forum wird um 10 Uhr beginnen. Zwei Vorträge sollen in das Thema einführen, vier Workshops werden sich bis zum frühen Nachmittag mit relevanten Themen zum gewählten Motto des Jahres beschäftigen. Uwe Hönke, Geschäftsführer des VFL, betont: „Jeder, der sich aufgerufen fühlt, sein Wünsche zu äußern oder uns sein Wissen zur Verfügung zu stellen, hat hier ein Forum. Egal ob Sportler, Sportfunktionär, Vertreter einer Interessengemeinschaft oder Privatperson, jeder ist willkommen.“

Für Übungsleiter, so Hönke weiter, sei das Sportforum erstmals als Fortbildung anerkannt und Teilnehmer können sich fünf Lerneinheiten bescheinigen lassen. Anmeldungen können direkt an Hönke gerichtet werden unter Telefon (0 41 01) 5 56 02 27 oder per E-Mail.

> 

uwe.hoehnke@vfl-pinneberg.de


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen