Flüchtlingszahl knackt Höchstmarke

shz.de von
28. Dezember 2015, 00:32 Uhr

Sie haben die Griechenlandkrise als das beherrschende Thema abgelöst: Flüchtlinge in Europa. Am Dienstag, 29. September, waren so viele Asylbewerber wie nie zuvor im Kreis Pinneberg. Damit wurde die Rekordmarke von 2028 Menschen aus dem Dezember 1992 geknackt. Bis zum folgenden Freitag wurden fast 2100 Flüchtlinge gezählt.

Der Zuzug hat im Laufe des Jahres dramatisch zugenommen. Waren es Mitte 2015 etwa zehn Flüchtlinge pro Woche, zählte die Kreisverwaltung im Herbst mehr als 100. Ein großes Problem ist die Unterbringung. Bisher war das im Kreis Pinneberg dezentral möglich. Um die Kommunen zu entlasten, wollte der Kreis in Uetersen eine Sammelunterkunft für 200 Menschen bauen. Uetersener Ratspolitiker blockieren das jedoch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen