zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. Dezember 2017 | 00:06 Uhr

Pinneberg : Floorball geht an die Substanz

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die SG Hetlingen/Esingen schießt sich ins gesicherte Mittelfeld der Herren Kleinfeld-Verbandsliga Nord Staffel Südost.

shz.de von
erstellt am 02.Feb.2014 | 09:00 Uhr

Floorball gehört nicht gerade zu den bekanntesten Sportarten, dennoch haben die meisten Schüler in Schleswig-Holstein schon erste Erfahrungen mit einem Vorläufer dieses schnellen Spiels gemacht. Viele kennen den Sport unter dem Namen Unihockey.

Seit 2012 wird beim Hetlinger MTV mit dem Unihockey-Stock, ähnlich dem Hockeyschläger in Schulen, und einer kleinen Kugel, die gerade einmal 23 Gramm wiegt und im Durchmesser 72 Millimeter misst, gespielt. Seit 2013 hat sich die Abteilung mit dem TuS Esingen zusammengetan und startet in der aktuellen Saison in der Herren-Kleinfeld-Verbandsliga Nord Staffel Südost als SG Hetlingen/Esingen.

Mit zwei Siegen und vier Niederlagen stehen die Jungs von Trainer Robert Wieber auf dem vierten von sechs Tabellenplätzen. Am vergangenen Spieltag trafen sie in Wellingsbüttel auf den SV Eidelstedt und den Zweitplatzierten TC Wellingsbüttel. Dringend benötigt wurde die Unterstützung zweier Neuzugänge. Niklas Lifke aus Schenefeld und Thomas Bartel aus Kölln-Reisiek waren erstmals für die SG spielberechtigt. „Trotzdem konnten durch Verletzungen und Krankheit nur sechs Feldspieler aufgeboten werden, was bei diesem Hochgeschwindigkeitssport extrem an die Substanz geht. Standard sind drei Dreier-Blöcke, die regelmäßig ausgewechselt werden“, sagt Sven Hauenstein, Abteilungsleiter im TuS Esingen.

Mit 14:4 gewann die SG Hetlingen/Esingen gegen Eidelstedt, musste sich aber im zweiten Spiel des Spieltages Wellingsbüttel mit 4:11 geschlagen geben. „Das war trotzdem ein respektables Ergebnis. In diesem Spiel merkte man, dass die Konzentration durch die geringen Wechselmöglichkeiten nachließ“, so Hauenstein.

Die Top-Scorer an diesem Spieltag waren Niklas Lifke mit zehn Treffern, gefolgt von Lasse Hauenstein mit vier Treffern. Als langfristiges Ziel wollen die Spieler, die sonnabends von 16 bis 20.45 Uhr in der Halle der KGST in Tornesch trainieren, in die Regionalliga aufsteigen. Zwei Spieltage stehen noch aus.

Am 8. Februar trifft die SG in Hamburg auf den TSV Siems und die Hamburg Torhamsters. Am 8. März in Tornesch bei den Heimspielen dann schließlich auf den TSC Wellingsbüttel und den TSV Schwarzenbek.

Dieser Beitrag wurde dem "Tageblatt am Sonntag" entnommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen