zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 09:43 Uhr

Flaue Herbstbelebung im Oktober

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Saisonal typische Abnahme der Arbeitslosenzahlen bleibt trotz Höchststand von Stellenangeboten aus / Mangel an Ausbildungsplätzen

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2013 | 00:32 Uhr

Während die typische Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt in diesem Oktober im Kreis Pinneberg fast ausbleibt, erreicht das Angebot an offenen sozialversicherungspflichtigen Stellen in der Jobbörse der Arbeitsagentur Elmshorn nach eigenen Angaben aktuell den Höchststand in diesem Jahr.

1797 offene Stellen – 311 mehr als im Vorjahresmonat – sind im Kreis Pinneberg gemeldet. Diesen stehen aktuell 8590 Arbeitslose gegenüber Die Arbeitslosenquote beträgt weiterhin wie im Vormonat 5,2 Prozent. Derzeit sind 50 Personen oder 0,6 Prozent mehr als noch im September arbeitslos. Im Oktober 2012 sahen die Zahlen noch besser aus. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 5,1 Prozent, 374 Personen weniger waren arbeitslos.

Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn, zeigte sich angesichts des „Stellenmarkts in Höchstform“ optimistisch. „Viele Einstellungen stehen jetzt nach den Ferien noch an. Daher dürfte der Arbeitsmarkt auch in den kommenden Wochen sein gutes stabiles Niveau halten.“ Besonders viele Angebote seien laut Arbeitsagentur Elmshorn weiterhin in der Fertigung, Logistik (Fahrer und Lagerfachkräfte), den Bauberufen und den Zeitarbeitsunternehmen gemeldet. Seit Jahren beste Beschäftigungsaussichten biete die Altenpflege.

Doch derzeitiger Fakt ist: Neu arbeitslos meldeten sich im Oktober 804 Menschen sowie weitere 592 Personen nach einer Ausbildung oder Qualifizierung. Von den insgesamt 8590 Arbeitslosen betreute die Agentur für Arbeit im Oktober 3289, lediglich drei Personen mehr als im Vormonat und 18 Personen weniger als im Oktober 2012.

Beim Jobcenter stieg der Andrang indes merklich an. 5301 Personen waren dort im Oktober gemeldet, 392 Personen mehr als im Oktober 2012 und 47 mehr als im September 2013.

Auch auf dem Ausbildungsmarkt sieht es im Kreis Pinneberg derzeit weniger blendend aus. Mit 1901 Ausbildungsbewerbern wurden 11 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum gezählt, heißt es in der Jahresbilanz zum Ausbildungsmarkt 2012/2013. Gleichzeitig wurden von den Ausbildungsbetrieben im Kreis mit nur 1655 Ausbildungsangeboten 4,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum gemeldet.

Unter den „Top-10“ der offenen Ausbildungsstellen seien vor allem Kaufleute im Einzelhandel, Groß- und Außenhandel, Bürokaufleute sowie Verkäufer zu finden. Auch die meisten Bewerber interessierten sich für diese Berufe. Unbesetzt blieben Stellen in den Bereichen Sanitär, Gärtnerei und Elektrotechnik.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen