Essen ohne Bauchschmerzen : Firmengründerin Katinka Reichelt setzt auf glutenfreie Backwaren aus Quickborn

Bäckermeisterin Katinka Reichelt  aus Quickborn erarbeitet alle Rezepte selbst.
1 von 4
Bäckermeisterin Katinka Reichelt aus Quickborn erarbeitet alle Rezepte selbst.

Die 36-Jährige eröffnete 2017 ihr Geschäft in der Feldbehnstraße – und beliefert von hier aus ganz Deutschland.

shz.de von
29. Mai 2018, 14:25 Uhr

Quickborn | Wer einmal längere Zeit auf Brot, Brötchen und süßes Gebäck verzichtet hat, weiß, dass Heißhungerattacken oft nicht lange auf sich warten lassen. Doch während in einer Diät das Ende absehbar ist, müssen Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit auf nahezu alle gängigen Mehle wie Weizen, Roggen, Gerste oder Dinkel lebenslang verzichten. „Unter Glutenunverträglichkeiten werden verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst, bei denen die Betroffenen auf das Klebereiweiß Gluten mit Symptomen wie Durchfall, Blähungen, Übelkeit, neurologischen Störungen, Gewichtsverlust oder Müdigkeit reagieren“, so das Dr.-Schär-Institut. Das Institut ist vom europäischen Marktführer für glutenfreie Nahrungsmittel gegründet worden.

Eigene Krankheit als Anreiz für Unternehmensgründung

Zu den Glutenunverträglichkeiten zählen die Zöliakie, die Gluten-/Weizensensitivität und teilweise auch das Reizdarmsyndrom. „Mit 19 Jahren wurde bei mir Zöliakie diagnostiziert. Und ich stand vor den Fragen, was darf ich noch essen und wo gibt es entsprechende Nahrungsmittel“, erläutert Katinka Reichelt, die 2017 ihr Unternehmen Flour Rebels in Quickborn an der Feldbehnstraße 40 eröffnete.

Zuvor war sie viele Jahre in Dubai, wo sie ihr Studium an der Emirates Academy abschloss und 2011 den ersten Online-Handel für glutenfreie Produkte im Mittleren Osten eröffnete. Drei Jahre später folgte in Dubai die eigene glutenfreie Bäckerei, in der sie ihre Erfahrungen sammelte und Rezepte entwickelte, denn jedes Mehl verhält sich beim Backen anders. „Meine Rezeptkladde ist mein Betriebsvermögen,“ scherzt die 36-Jährige.

Mehr als 20 Brot- und Brötchensorten und fast ebenso viele Keks- und Kuchenarten stellt das siebenköpfige Team von Flour Rebels her und verschickt diese quer durch die Republik und Österreich.

Glutenfreie Franzbrötchen

Die Mehl-Rebellen haben keinen Verkaufsraum, sondern setzen beim Vertrieb ihrer Spezialitäten fast allein auf das Internet. „Dabei sind wir davon ausgegangen, dass gerade Händler sowie Hotel- und Gastrobetriebe unsere Hauptanbnehmer werden. Dieses Geschäft entwickelt sich gut, doch wir bekommen auch mehr Bestellungen von Privatkunden, die unser Brot irgendwo probiert haben.“ So auch Stammkundin Bettina, die immer beim freitäglichen Abholtag zur Backstube kommt, um ihre frischen Brötchen, Brot, Backmischungen und Kekse zu kaufen. „Ich bin seit 2017 Kundin und leide auch an Zöliakie. Hier bekomme ich auch meine geliebten Hanseaten und Franzbrötchen. Der Preis spielt dann für mich eine untergeordnete Rolle, schließlich kommen hier nur beste Zutaten in die Rührschüsseln und alles wird in Handarbeit hergestellt“, sagt die Stammkundin.

Die einzige Therapie bei Zöliakie besteht darin, lebenslang lang auf alle glutenhaltigen Lebensmittel zu verzichten. Denn auch geringste Glutenmengen können Schäden an der Dünndarmschleimhaut verursachen. Die positive Auswirkungen der Ernährungsumstellung werden fühl- und sichtbar. Die Beschwerden verschwinden, das allgemeine Wohlbefinden und der gesundheitliche Zustand bessern sich und Gewichtsverluste werden ausgeglichen. Zusätzlich normalisieren sich die bei den serologischen Untersuchungen festgestellten Werte, die Dünndarmschleimhaut regeneriert und Mangelerscheinungen können ausgeglichen werden. Wer sich streng glutenfrei ernährt, kann beschwerdefrei leben. Eine strikte glutenfreie Ernährung senkt das Risiko langfristiger Gesundheitsprobleme. Glutenfreie Getreidealternativen sind unter anderen Mais, Reis oder Hirse.Informationen rund um das Thema Zöliakie gibt die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft (DZG).

Auch Aida-Kreuzfahrtschiffe kaufen für ihre Passagiere in Quickborn glutenfrei ein. Hierfür werden alle Produkte fertiggebacken und dann tiefgefroren ausgeliefert. „Da wir an fünf Tagen in der Woche backen, die Waren selber von Hand verpacken und mit einem Kurierdienst auf den Weg bringen, sind lange Arbeitstage keine Seltenheit. Die Bestellungen kommen binnen ein bis zwei Tagen frisch beim Kunden an“, sagt Reichelt. Auch Waren, die man in der Backstube abholen möchte, müssen vorab über das Internet bestellt werden. Dies ist auf der Homepage der Flour Rebels möglich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen